2009-02-19 Events - Ausstellung

Don Quijote heute - GESTALTEN IST ENTSCHEIDEND KONTRASTE

Was
Das ist der Titel der Ausstellung des Malers und Grafikers Adolf Müller aus Göslow, die am 19. Februar 2009 um 18 Uhr im Wasserturm Grimmen eröffnet wird.

Adolf Müller , 1940 in Lodz geboren, besuchte in Alsleben bei Bernburg (Sachsen-Anhalt) die Grundschule . Sein Vater wollte , dass sein Ältester die kleine Landwirtschaft übernehmen und wie er Bauer wird. Seine Lehrer , allen voran sein Direktor, überzeugen den Vater jedoch davon, dass Adolf seiner guten Leistungen wegen auf die Oberschule in Thale gehen sollte. Nun musste er sich aber sehr anstrengen im Fach Zeichnen noch eine „3“ zu bekommen. Auf der Oberschule hatte er dann einen ausgebildeten Zeichenlehrer ,der ihn so weit forderte und förderte, dass er 1958 – 1962 eine Ausbildung zum Fachlehrer für Kunst und Polytechnik an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald absolvierte und danach ein sehr beliebter Lehrer in der Schule wurde.

Seine akademischen Lehrer an der Universität waren damals Prof. Herbert Wegehaupt, Dr. Günther Regel, Dr. Günter Bernhard, Dr. Grüttner, Hans-Joachim Rögner, Manfred Prinz, Carl-Heinz Splanemann und das Ehepaar Reinl.

Grundlage in seinem Studium waren ein „gutes Auge“ und ein sehr gute zeichnerische Ausbildung. Adolf Müller bekennt jedoch, dass ihm pedantisches Malen nicht liege, denn sonst könne er „ja gleich fotografieren“.

Bei vielen Spaziergänge mit dem Vater über die Felder hat sich eine tiefe Liebe zur Natur entwickelt , was sich heute in seinen zahlreichen Grafiken, Aquarellen und Ölbildern zeigt. A.M. sagt selbst, dass er mit der Natur verhaftet, verwurzelt ist.

Seine grafischen Arbeiten zeichnen sich durch die Kunst des Weglassens bei gleichzeitigem Erfassen des Wesentlichen und Typischen aus. Prof. Wegehaupt sagte, es gilt, ausgehend von der Natur – keine zweite Natur zu schaffen, sondern die Natur zu befragen - und das tut Müller stets und ständig.

Diese Verbundenheit mit der Natur spiegelt sich in den Themen seiner bisherigen Ausstellungen wider –
“Hierzulande”
“Hier bin ich zu Haus”
“Faszination Vorpommern”
“Vielfältiges und Wesentliches” u.a.

Was ihm als Student vermittelt worden ist, setzt er auch heute noch als gestandener Maler im Rentenalter um.

In seinem Schaffen dominieren Grafiken und besonders Aquarelle. In der Ausstellung „Kontraste“ zeigt er zum ersten Mal in dieser Art eine breite Palette seiner grafischen Arbeiten.

Leider fehlt A.M. oftmals die Zeit ,die vor Ort in der Natur gezeichneten Grafiken und Aquarelle in Öl umzusetzen, denn sein „Maltag“ ist - nur - der Sonntag. Die Farben für seine Ölbilder rührt er noch selbst an und baut auch die Rahmen allein.

Am 19. Februar haben Sie dann auch die Möglichkeit ,mit dem Künstler ins Gespräch zu kommen, er freut sich schon darauf.

ELMA
Wann
Donnerstag, 19. Februar, bis Sonntag, 19. April 2009
Eröffnung am Donnerstag, 19. Februar 2009, 18:00 Uhr
Wo
Wasserturm in Grimmen
Wieviel
Eröffnung frei
sonst übliche Eintrittspreise
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47265 oder 2261