2010-04-16 Events - Rathaus-Wiedereröffnung

Der entkernte Rathaussaal Feierliche Wiedereröffnung des Rathauses am 16.04.2010 um 10:00 Uhr.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Sondersitzung der Stadtvertretung mit folgender Tagesordnung:

  1. Eröffnung der Sitzung
  2. Teststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit
  3. Grußworte des Bürgermeisters
  4. Vortrag über die Altstadtsanierung in Grimmen durch Herrn Boie von der BIG Städtebau (Sanierungsträger der Stadt Grimmen)

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit alles in Augenschein zu nehmen.

Ablauf der Sanierung
Zur Vorbereitung der Planung, insbesondere zur Ermittlung des Sanierungsaufwandes wurde bereits im Oktober 2006 mit der Entkernung des Gebäudes begonnen bzw. wurden erforderliche statische Sofortsicherungsmaßnahmen durchgeführt (z.B. Rißsanierung im Mauerwerk, Fundamentunterfangungen).
Die Grundsteinlegung als Beginn für die eigentliche Sanierung erfolgte am 07.04.2008. Nach den Vorgaben der Denkmalpflege wurde das Gebäude vom Keller bis zum Dach vollständig saniert. Neben dem Einbau eines Fahrstuhls wurde das Rathaus behindertengerecht umgebaut. Viele kleine historische Details wurden freigelegt und an verschiedenen Zeitfenstern kann die Geschichte des Rathauses verfolgt werden. Die Gesamtkosten der Sanierung betragen ca. 1,4 Mio € (einschließlich Fördermittel).

Der Rathausturm kommt zur Sanierung nach Greifswald Kurzer geschichtlicher Rückblick

Entwicklungsgeschichtlich wird der Bau des Rathauses etwa auf das Jahr 1400 zurück datiert. Dendrologische Untersuchungen des hölzernen Dachstuhls gehen von einem Fälldatum der ältesten Dachsparren um 1393 aus. Die bei Ausgrabungen unter dem Rathaus und im unmittelbaren Umfeld gefundenen starken Felsfundamente lassen im Zusammenhang mit der bereits 1267 erstmaligen urkundlichen Erwähnung der Stadt Grimmen darauf schließen, dass sich an der Stelle des heutigen Rathauses vormals ein wesentlich größeres Gebäude befunden haben muss, welches ebenfalls einer öffentlichen und gemeinschaftlichen Nutzung unterlag. (ggf. Rathaus und Sitz der Stadtpolizei)

Das Rathaus gehört zu den wenigen erhaltenen Gebäuden mittelalterlicher Backsteingotik in Grimmen. Der offene, gewölbte Laubengang als Teil des Erdgeschosses ist typisch für mittelalterliche Rathäuser. Der reich verzierte Nordgiebel an der Marktseite und die Rathauslaube mit dem Kreuzrippengewölbe sind ein interessantes und ursprüngliches Zeugnis spätgotischer Baukunst.

Das Büro der Bürgermeisters einmal ande Die Auswertung von Archivunterlagen lassen auf folgende geschichtliche Veränderungen am Rathaus schließen: