2011-01-04 06h05 News - Gartenrotschwanz im Winter

Logo NABU Nordvorpommern

Wo verbringt der Gartenrotschwanz den Winter?

Als Insektenfresser lebt der Vogel des Jahres 2011 nur im Sommerhalbjahr bei uns. Jetzt im Winter verbringt er die Zeit in den afrikanischen Savannen südlich der Sahara. Damit zählt der Gartenrotschwanz zu den Langstreckenziehern, die auf dem Weg in ihr Winterquartier die große afrikanische Wüste überqueren müssen.


Vogelzug des Gartenrotschwanz

Auf dem Zug

Auf dem 6.000 bis 8.000 Kilometer langen Zugweg überquerten Gartenrotschwänze die Alpen und das Mittelmeer. Ringfunde und Wiederfänge im Raum Gibraltar belegen, dass die im Norden und Westen Europas beheimateten Vögel das Mittelmeer auch umfliegen. Im August und September verließen die ersten Gartenrotschwänze ihr Brutgebiet bei uns. Sie zogen einzeln und ausschließlich nachts. Tagsüber rasteten sie und suchten nach Nahrung als Energie für den Weiterflug.

Endlich angekommen

Pünktlich mit dem Ende der Regenzeit trafen der ersten Gartenrotschwänze in den afrikanischen Savannen ein. Ein guter Anreise-Zeitpunkt; ein reich gedeckter Tisch mit Insekten erwartet sie nach der kräftezehrenden Zugstrecke. Von erhöhten Sitzwarten aus können die Vögel leicht nach Nahrung suchen. Denn die locker mit Bäumen bestandene Savanne sieht den europäischen Brutgebieten sehr ähnlich, besonders den gern besiedelten Streuobstwiesen. Anfang März werden die Vögel (ihrer inneren Uhr folgend) die Rückreise nach Europa antreten. Je nach Witterung und dem Nahrungsangebot unterwegs werden sie im April, spätestens jedoch Anfang Mai in ihre Brutgebiete bei uns zurückkehren. Darüber wird der NABU weiter berichten.


Nistkasten

Ein Zuhause geben

Mit einem speziellen Nistkasten können Sie dem Gartenrotschwanz bei Wohnungsnot helfen. Eine Bauanleitung für die Winterzeit finden Sie unter http://www.vogel-des-jahres.de/ .

NABU Nordvorpommern