2011-01-20 12h32 News - Wintervogelzählung

Spatz

Jeder vierte Wintervogel ist ein „Spatz“

Die erste „Stunde der Wintervögel“ ist beendet. Alle Meldungen in Nordvorpommern zusammengerechnet, hatten gut 230 Vogelfreunde in 154 Gärten und Parks mehr als 8.000 Vögel gezählt. Gemessen an der Bevölkerungszahl war die Beteiligung im Landkreis damit gleich gut oder etwas besser als in gesamt M-V oder in ganz Deutschland. Bei der Anzahl der Vögel „führt“ – anders die Kohlmeise als bundesweit – der Haussperling, der mit 2.173 Individuen rund ein Viertel aller Wintervögel ausmacht, recht klar vor Feldsperling (1.061), Kohlmeise (833), Amsel (785), Grünfink (598), Blaumeise (514), Buchfink (188), Rotkehlchen (175) und Elster (174).

KleibBei der Belegungsquote (in % aller Gärten) dagegen führt die Amsel vor der Kohlmeise. Mit 93,5 und 89,6 Prozent kamen sie bei den allermeisten Zählungen vor. Der Hausperling wurde zwar nur in 3 von 4 Gärten gesichtet, rückte durch die recht großen Trupps je Garten in der Liste aber ganz nach vorne.

Die häufigsten fünf Arten – Haussperling, Feldsperling, Kohlmeise, Amsel und Grünfink – ergeben zusammen bereits die zwei Drittel der gemeldeten Vögel.

Auch 131 Kleiber wagten sich an die Futterstellen oder hielten sich in Parks oder Friedhöfen mit altem Baumbestand auf. Die „Spechtmeise“ konnte in jedem zweiten Garten beobachtet werden.

BuntspecViele der Beobachtungen wurden an Futterstellen gemacht, so dass vielfach solche Arten beobachtet und gemeldet wurden, die dort regelmäßig und in größerer Zahl erscheinen. Zu den Vögeln, die es gesellig mögen, zählen auch Schwanzmeisen. Jetzt im Winter wurden sie häufig und meist in kleineren Trupps beobachtet.

RotkehlchSpektakulär wurde es, wenn sich der Buntspecht an Meisenknödeln versuchte. 116 Spechte wurden gesichtet. In fünf Gärten konnte auch sein seltener Verwandter, der Mittelspecht, festgestellt werden.

Weitere Ergebnisse unter: www.stundederwintervoegel.de

NABU Nordvorpommern / R. Schmidt