2011-11-28 13h46 News - Vorbereitung Weihnachtsmarkt

Weihnachtsbaum im Lichterglanz

Vorbereitung Weihnachtsmarkt

Damit der diesjährige Weihnachtsmarkt am Donnerstag, 01.12.2011, pünktlich um 10:00 Uhr eröffnen kann, werden viele fleißige Helfer mit Unterstützung des Stadtbauhofes bereits ab Montag Nachmittag, 28.11.2011, mit dem Aufbau beginnen. Ähnlich wie in den Vorjahren wird die Veranstaltungsfläche sich auf die Mühlenstraße ab Einmündung Hafenstraße über den Markt bis in die Lange Straße Ecke Norderquerstraße erstrecken. Der genannte Bereich muß deshalb ab Montag Nachmittag für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt werden. Die Verkehrsführung erfolgt während dieser Zeit analog zu den monatlichen Themenmärkten. Der ausfahrende Verkehr aus der Langen Straße in Richtung Stralsund wird über die Norderquerstraße – Norderhinterstraße- Nordpromenade – Stralsunder Straße geführt.

Der Hof hinter Haus 3 der Stadtverwaltung muss während dieser Zeit ebenfalls gesperrt werden. Nach dem kompletten Rückbau des Weihnachtsmarktes wird die Vollsperrung planmäßig ab Montag Nachmittag, 05.12.2011 aufgehoben.

Auf Grund begrenzter personeller Kapazitäten kann die geplante Weiterbetreibung von zwei Marktständen nach Beendigung des Weihnachtsmarktes bis Weihnachten zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht gesichert werden, so dass sich geeignete Interessenten noch beim Marktmeister bzw. im Fachbereich 2 - Soziales, Sicherheit und Ordnung - Ansprechpartnerin Frau Woytke unter 038326/47273 bewerben können.

Action auf der Drachenbahen

Zur Freude aller kleinen und großen Action-Fans konnte in diesem Jahr wieder mit der Drachenbahn ein attraktives Fahrgeschäft für den Grimmener Weihnachtsmarkt „eingekauft“ werden. Eventuelle Nebenwirkungen zu den reichlich angebotenen Speisen und Getränken können nur im Selbstversuch ausgetestet werden.

Sicherheitshinweise

Um allen Akteuren und Gästen einen ungestörten und sicheren Besuch des Marktes zu ermöglichen, muss selbstverständlich auch dafür Sorge getragen werden, dass bei auftretenden Notfällen, Einsatz- und Rettungsfahrzeuge eine ungehinderte Durchfahrt vorfinden. Während beim Aufbau der Weihnachts- und Marktstände entsprechende Trassen vorgehalten werden müssen und im Vorfeld eine Abnahme mit der Polizei und dem Bereich Brandschutz erfolgt, war in den vergangenen Jahren leider immer wieder festzustellen, dass die Straßen außerhalb des gesperrten Gebietes trotz der geltenden gesetzlichen Verbote stellenweise zugeparkt waren und die Durchfahrt zum Marktbereich nicht ständig gesichert war.

Damit derartige Situationen in diesem Jahr nicht auftreten, werden bereits ab Wochenbeginn verstärkte Kontrollen im ruhenden Verkehr durchgeführt.

Im Interesse eines stressfreien Besuchs des Weihnachtsmarktes werden alle Fahrzeugführer gebeten, auf ein Einfahren in die Altstadt weitestgehend zu verzichten und die in unmittelbarer Nähe der Veranstaltungsfläche befindlichen gebührenfreie Parkplätze zu nutzen.