2012-06-15 Events - Ausstellung

Ausstellungsplakat Sonderausstellung “25 Jahre Museumspädagogik - 25 Jahre Museum”

Was
25 Jahre Museumspädagogik - 25 Jahre Museum - 1987-2012
Unser heutiges Museum wurde 1987 neu eingerichtet und setzte damit eine Tradition fort.

Durch die Initiative Grimmener Bürger, insbesondere des damaligen Bürgermeisters Otto Waterstradt, hatte man eine Sammlung begonnen, die ab 1929 auf dem Boden des Rathauses als Ausstellung zu besichtigen war.

Durch den 2. Weltkrieg und die damit verbundenen personellen und politischen Veränderungen kam es dazu, dass die vorhandene Sammlung nicht mehr kontinuierlich betreut und gesichert werden konnte.

Auf Initiative des Heimatforschers Gerhard Strübing gab es in den 60iger Jahren sporadisch Kontrollen des Dachbodens durch Mitarbeiter umliegender Museen. Teilweise wurden Stücke ausgelagert. Schließlich beschloss man eine Neugründung, die konzeptionell durch G. Strübing getragen wurde und politisch durch den Museumsbeirat des Rates des Bezirkes Rostock befürwortet und kontrolliert wurde.

In der Aufbauphase arbeitete ein ehrenamtlicher Museumsbeirat mit Grimmener Bürgern an der Umsetzung der Ausstellungsideen. Durch die Beteiligung der Bürger unserer Stadt, des Kreises und die Unterstützung der Museen Stralsund, Greifswald und Wolgast konnte die Sammlung wachsen und einige Verluste ausgleichen. Dennoch blieben empfindliche Lücken bei z.B. Waffen, Münzen.

Anlässlich des 700-jährigen Stadtjubiläums 1987 wurde die neue Dauerausstellung eröffnet und den Besuchern wieder zugänglich gemacht.

Dem Charakter des Museums trägt die Einrichtung nach wie vor Rechnung.

Von Touristen wird immer wieder geäußert, dass die Ausstrahlung des Gebäudekomplexes, einer Ausstellung in der Ausstellung, den besonderen Reiz dieses Museums ausmacht. Man besucht eines der mittelalterlichen Stadttore und besichtigt gleichzeitig Exponate aus der Geschichte der Stadt.

Im Laufe der 25 Jahre fanden fast 100 Sonderausstellungen statt.

Über Maßnahmen des zweiten Arbeitsmarktes konnten in den letzten Jahren verstärkt museumspädagogische Aktionen durchgeführt werden.

Da kein Veranstaltungsraum im Haus vorhanden ist und auch kein eigener Außenhof zur Verfügung steht, können einige Ideen gegenwärtig noch nicht umgesetzt werden.

Auch der Sammlungsumfang hat sich inzwischen so vergrößert, dass dringend mehr Raumkapazität vonnöten wäre.

Über die bisher geleistete pädagogische Arbeit des Museum informiert eine Sonderausstellung, zu der alle Freunde des Hauses und Gäste unserer Stadt ganz herzlich eingeladen sind!
Wann
Freitag, 15. Juni 2012 bis 28. Oktober 2012
Eröffnung am Freitag, 15. Juni 2012, 15:00 Uhr
Wo
Museum “Im Mühlentor” Grimmen
Wieviel
Eröffnung frei
sonst die üblichen Eintrittspreise
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47265 oder 2261