2012-09-17 11h28 News - Handelshof investiert in Grimmen

Handelshof in Grimmen investiert 2 Millionen Euro

Grimmen/te Der Handelshof Vorpommern nahm in Grimmen eine neue Stahllagerhalle in Betrieb. Nach Auskunft von Geschäftsführer Thomas Röger handelt es sich dabei um einen Erweiterungsbau. Für 2 Millionen Euro ist die alte Lagerhalle von 1000 auf 3000 Quadratmeter vergrößert und mit neuer Hebetechnik ausgestattet worden. Das sei erforderlich gewesen, da sich das Tonnage- und Umsatzvolumen in den zurückliegenden 10 Jahren verdoppelt habe, so Röger.

In der Halle lagern Röhren, Bleche, Formstahl und Materialien für Metallbauer. Die 90 Mitarbeiter haben im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 23 Millionen Euro erwirtschaftet.

Die Handelshof Vorpommern Kette – mit Niederlassungen in Stralsund, Greifswald, Neubrandenburg, Schwerin und Hagenow – hat in Grimmen ihren Hauptsitz.

Das Unternehmen investierte seit 1991 über 13 Millionen Euro in M/V und spezialisierte sich zu einem leistungsstarken Lieferanten des regionalen Handwerks, der Industrie und des Handels.

Der Handelshof Vorpommern vertreibt Stahl, Bauwerkstoffe, Heizung- und Sanitärtechnik sowie Werkzeug- und Elektrotechnik. Der Dienstleister ist aus dem Unternehmensbild der Stadt nicht mehr wegzudenken und wichtiger Garant für Steuereinnahmen. Zur feierlichen Übergabe des Erweiterungsbaus war auch Wirtschaftsminister Harry Glawe in Grimmen zugegen.

Wirtschaftminister Harry Glawe (CDU) Geschäftsführer und stellv. Bürgermeister