2012-10-26 05h04 News - Gegen das Vergessen

Demonstration in Rostock 1989

Gegen das Vergessen

„Geschichten sammeln – gegen das Vergessen“. Unter diesem Motto lädt die damalige Bürgerinitiative zu einem Abendgebet für Frieden und Gerechtigkeit in die Grimmener Marienkirche.

Es soll an den Abend erinnert werden, an dem im Herbst 1989 ein stiller Spaziergang durch die Stadt erfolgte. Noch einmal wollen Bürger mit Lichtern in der Hand, den Weg von damals gehen. Von der Marienkirche zum Rat des Kreises. Und dann, weil wie durch ein Wunder bis dahin alles gut ging, die mutigste Etappe zur Kreisdienststelle des MfS. Die Initiative um Pastor Heinz Wenzel bittet alle Grimmener den Gedenktag durch ihre Geschichten und Erlebnisse zu bereichern und – wie vor 23 Jahren – Kerzen mitzubringen.

Eine neu gegründete Arbeitsgruppe sammelt die Erinnerungen, um zum 25.Jahrestag der Grimmener Abendspaziergänge eine Dokumentation über die Wendezeit in Grimmen herauszugeben. Sie berichtet über ihre bisherigen Recherchen und stellt in der Marienkirche auch einen Film vor, der über geplante Isolierungslager informiert. Im Herbst 1989 hatten etwa 30 unerschrockene Einwohner der Stadt gemeinsam mit Familie Wenzel, der Jungen Gemeinde und dem Gemeindehaus in der Carl-Coppius-Straße den Mut, für politische und gesellschaftliche Veränderungen auf die Straße zu gehen. Nach offiziellen Angaben waren es nur wenige Wochen später schon 3000! Die Zahl derer, die aktiv dabei waren oder sich an die Geschehnisse erinnern können, wird leider immer geringer.

Auf dem Abendgebet sollen keine Schuldzuweisungen ausgesprochen werden. Die Organisatoren um Heinz Wenzel wollen erinnern und das Bewusstsein schärfen. „Wenn niemand sagt, wie es damals war, werden andere kommen und das Geschichtsbild unserer Kinder und Enkelkinder verklären“, so der Pastor im Ruhestand. Das Abendgebet für Frieden und Gerechtigkeit findet am Montag, den 29.Oktober um 18 Uhr in der Grimmener Marienkirche statt.