2012-10-29 08h38 News - Berufsmesse im Kulturhaus

Große Hände führen kleine ins Leben

Berufsmesse im Grimmener Kulturhaus „Treffpunkt Europas“

Welcher Beruf passt zu mir, was möchte ich später einmal werden? Für junge Leute sind das keine leicht zu beantwortenden Fragen.

Hilfe geben das Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit und Berufsmessen. Zum 3. Mal richtet die Regionale Schule “Robert Koch” eine solche Veranstaltung aus, um den Mädchen und Jungen den Übergang vom Schul- ins Berufsleben so einfach und so erfolgreich wie möglich zu gestalten. In diesem Jahr findet die Berufsmesse am 23. November, einem Freitag, statt. Von 10 bis 13 Uhr verwandelt sich der große Saal des Kulturhauses in eine riesige Informationsbörse für die Schüler der 5. bis 10. Klassen. Natürlich sind auch Eltern und Großeltern, die ihrem Nachwuchs bei der Berufsorientierung behilflich sein wollen, herzlich willkommen.

Das Organisationsteam um Silke Freese, sie ist Lehrerin und Leiterin der Fachschaft Arbeit-Wirtschaft-Technik sowie Berufsfrühorientierung, und Schulsozialpädagogin Maxi Stutz vom Jugendfreizeit e.V., hat bis zum heutigen Tag 27 Unternehmen, Institutionen und Einrichtungen für die Berufsmesse gewinnen können. Sie alle beantworten den Besuchern Fragen zu Ausbildungsinhalten, erforderlichen Voraussetzungen, Dauer, Vergütungen, Berufsschulorten und Praktikumsplätzen.

Die Palette der Aussteller reicht vom IT College Putbus über Baase Landmaschinentechnik bis hin zur Fachhochschule Güstrow, die über die Polizeiausbildung informiert.

Außerdem wurden weiterführende Bildungseinrichtungen wie das Fachgymnasium in Velgast für die Messe gewonnen, weil für einige Schülerinnen und Schüler nach der 10.Klasse auch ein Fachabitur in Frage kommt.

Nach Auskunft von Maxi Stutz gibt es noch freie Standplätze. Anmeldungen sind in der “Koch-Schule” unter der Rufnummer (038326) 455665 (oder Fax 455453) möglich. Händeringend werden noch Maler/Lackierer, Heizungs- und Sanitärbetriebe, Tischler, Floristen, Physiotherapeuten und Vertreter des Hotelgewerbes gesucht.

Für die Jugendlichen ist der Besuch der 3.Berufsmesse mehr als Selbstzweck. Sie bekommen von der Schule konkrete Aufgabenstellungen, wie das Führen eines Bewerbungsgespräches, oder Fragen zum Berufsbild mit auf den Weg.