2013-01-23 Events - Stadtbibliothek

Logo der Stadtbibliothek

Was
Spätestens seit den Briten wissen wir: Tee wird nicht getrunken sondern zelebriert. Aber mindestens genauso interessant wie die unterschiedlichen Zubereitungsarten des heißen Aufgussgetränkes, ist seine Geschichte.
Das Mutterland des Teeanbaus ist China. Bereits im Jahr 221 v. Chr. gab es unter der Qin-Dynasti eine Teesteuer. Tee wurde zu dieser Zeit hauptsächlich als Medizin gebraucht.
Um 1610 brachten Holländer per Schiff zum ersten Mal eine Ladung grünen Tee nach Europa. Mehr als dreißig Jahre später lieferten sie die ersten 100 Pfund Tee nach England. Am englischen Hof wurde der Tee 1662 durch Katharina von Braganza eingeführt. Sie gilt allgemein als Begründerin der britischen Teekultur.
Mitte des 17. Jahrhunderts kam der Tee von den Niederlanden aus nach Ostfriesland, wo sich eine eigene Teekultur entwickelte.
Die in Europa bekanntesten Teesorten sind die nach ihren Anbaugebieten benannten Sorten des Schwarzen Tees. Assam, Ceylon und Darjeeling.
Tee wird aber noch in vielen anderen Gegenden angebaut und produziert. Der herb-kräftige Ceylon kommt beispielsweise aus Sri Lanka. Dort finden Teeexperten das weltweit drittgrößte Anbaugebiet.
Über Teezeremonien in China und ihre Reiseeindrücke vom jüngsten Chinaaufenthalt werden Herr und Frau Paffenholz beim zweiten Teenachmittag in der Bibliothek berichten. Selbstverständlich wird dazu chinesischer Tee gereicht.
Als Gast begrüßt das Ehepaar Paffenholz Walter Scholz, der wie kein anderer die Geschichte des Ceylon-Tees und Sri Lankas Plantagen kennt.Teepflückerin in Sri Lanka,  Foto:http://www.flickr.com/photos/james_gordon_losangeles/7165050435/
Wann
Mittwoch, 23.Januar 2013, 15:00 Uhr
Wo
Stadtbibliothek Grimmen
Wer
Stadtbibliothek Grimmen
Bertolt-Brecht-Straße 39
18507 Grimmen
Tel.: (038326) 2115
Fax.: (038326) 84786
Email: stadtbibliothek@grimmen.de