2013-02-06 12h59 News - Städtepartnerschaft

Stadtwappen GrimmensWappen Staffanstorps

Partnerschaft mit Schweden wird intensiviert

Seit 2007 gibt es eine enge Städtepartnerschaft mit der schwedischen Kommune Staffanstorp. Wirtschaftskontakte, gegenseitige Besuche wie jüngst zur 725-Jahrfeier oder das Heringsfest sind Beweise eines lebendigen Gedanken- und Kulturaustausches.

Dieser soll jetzt weiter intensiviert werden. Darauf haben sich Bürgermeister Benno Rüster und sein schwedischer Amtskollege Christian Sonesson geeinigt.

Sonesson ist der Nachfolger von Michael Sandin, der in das Gesundheitsministerium gewechselt ist, und sitzt erst seit ein paar Wochen auf dem Bürgermeisterstuhl in Staffanstorp. Während eines Arbeitstreffens in Kaschow haben sich die Kommunalchefs darauf verständigt, auf die positiven Erfahrungen der Vorjahre aufzubauen und nun die Vereine beider Städte enger zusammenzuführen.

So plant das Jugendblasorchester im Juni in Staffanstorp ein Ferienprojekt inklusive Musikgala. Darüber hinaus wird eine Kooperation mit der Musikschule der schwedischen Partnerstadt angestrebt. Ähnliches schwebt den Sportlern von Blau/Weiß Grimmen vor. Sie denken über ein Sportcamp in der Partnerstadt nach.

Von schwedischer Seite wurde eine gemeinsame Kunstausstellung angeregt und die Bitte geäußert, am Heringsfest im Kulturhaus und dem „Grimmen-Tag“ auf dem Marktplatz in Staffanstorp festzuhalten. In Planung ist auch ein gemeinsamer Familientag. Wir könnten uns auch gut vorstellen mit der Feuerwehr etwas auf die Beine zu stellen, so Staffanstorps neuer Bürgermeister Christian Sonesson. „Wir sind für jedes Sport-, Kultur- und Kunstprojekt offen“, so der 32-jährige.

Bürgermeister Benno Rüster brachte das Ansinnen beider Städte auf den Punkt: „Wir wollen keine Verwaltungspartnerschaft. Wir bringen Sportler, Musiker und Künstler zusammen. Die Partnerschaft müssen die Vereine aber selbst mit Leben erfüllen. Unsere Aufgabe ist es, Schützenhilfe zu leisten, und das machen wir.“

Wie Christian Sonesson weiter mitteilte, möchten die Kinder der Partnerstadt Kontakte zu Gleichaltrigen aufbauen, um gemeinsam zu erkunden, wie im anderen Land gesungen, gespielt und gelacht wird. Musik spielt beispielsweise in der Kindertageseinrichtung in Önsvala – einem dörflichen Ortsteil von Staffanstorp – eine große Rolle. Anfang April wird eine Grimmener Delegation in Staffanstorp erwartet, um über dieses und andere Vorhaben zu sprechen. Ziel ist es konkrete Projekte auf den Weg zu bringen und Termine festzulegen. Vereine können ihre Ideen und Vorstellungen von einer Kultur- und Sportpartnerschaft gerne einbringen.

Christian Sonesson ist bereits seit seinem 18. Lebensjahr in seiner Heimatstadt Staffanstorp politisch aktiv. Er hat an der Universität Lund Geschichte, Sozialkunde und Politikwissenschaften studiert. Der neue Bürgermeister unserer Partnerstadt ist verheiratet und hat einen 7 Monate alten Sohn.

Staffanstorp ist eine Gebietskörperschaft am Rande Malmös und hat ca. 20.500 Einwohner - Tendenz steigend. Das Gebiet um Malmö bis hin zur dänischen Hauptstadt Kopenhagen gilt als einer der entwicklungsstärksten Wirtschaftsräume in Europa.