2013-10-14 12h21 News - Wandbild am Kulturhaus saniert

Wandbild am Kulturhaus vor der Sanierung

Wandmalerei am Kulturhaus in Grimmen wurde saniert

Der Maler Herbert Malchow hat die Sanierung des über 40 Jahre alte Wandbildes am Kulturhaus „Treffpunkt Europas“ abgeschlossen.

Am Dienstag, den 15.Oktober erfolgt um 11.00 Uhr die feierliche Übergabe.

Auf dem Bild sind für Grimmen typische Merkmale wie die Erdölförderung, die historischen Stadttore das denkmalgeschützte Rathaus und die mittelalterliche Marienkirche zu sehen. Malchow malte das Bild kurz nach der Eröffnung des Hauses Anfang der 70iger Jahre mit Pigment abgebundenen Farben, die mit Wasserglas überzogen wurden. Diese, sogenannte Silikat-Farbe, kam auch bei der Sanierung wieder zum Einsatz.

Nun erstrahlt das Wandbild in frischen, kräftigen Farben. Personen: Künstler Herbert Malchow, Heike Hübner, Brigitte Bathke, Rudi Mielke, Künstler Wilfried Homuth (v.l.n.r.) Foto: Th. Erdmann Mineralisch-silikatische Anstriche gelten als sehr langlebig und witterungsbeständig. Sie können eine Lebensdauer von über hundert Jahren erreichen. Um das Bild zu restaurieren verwendete der Maler über 100 verschiedene Farbtöne. Nur so gelang es, die Übergänge originalgetreu hinzubekommen, sagte der bei Rostock lebende Künstler.

Die Restaurierung der knapp 15 mal 5 Meter großen dekorativen Wandmalerei bezahlte der Künstler aus eigener Tasche.