2016-12-12 11h26 News - Stunder der Wintervögel 2017

Logo NABU Vorpommern-Rügen 2015

"Stunde der Wintervögel" - vom 6. bis 8. Januar 2017

Vom 6. bis 8. Januar 2017 schlägt wieder die bundesweite „Stunde der Wintervögel“: Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ruft Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen.

Wladkauz, Foto: Peter KühnNeben den sogenannten Standvögeln, die das ganze Jahr über bei uns bleiben, lassen sich aber auch Gastvögel beobachten, die im Winter aus noch kälteren Regionen im Norden und Osten nach Mitteleuropa ziehen. Bei Nahrungsengpässen tauchen in manchen Wintern in riesiger Zahl auch Invasionsvögel wie Seidenschwanz, Erlenzeisig oder Bergfink auf.

Die Wintervogelzählung funktioniert ganz einfach: Von einem ruhigen Beobachtungsplätzchen aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können dann im Internet unter www.stundederwintervoegel.de gemeldet werden, die Ergebnisse werden dort live ausgewertet. Meldeschluss ist der 18. Januar Die häufigsten winterlichen Gartenvogelarten sind bereits abgebildet. Wer weitere kennenlernen will, findet Fotos, Steckbriefe und Beobachtungstipps auf der Internetseite www.stundederwintervoegel.de.

Machen Sie mit! Der NABU wünscht Ihnen viel Spaß dabei. Das pure Interesse und die Freude an der Vogelwelt reichen zur Teilnahme aus, eine besondere Qualifikation ist für die Wintervogelzählung nicht nötig. 2017 erhofft sich der NABU wieder eine rege Beteiligung. Denn je größer die Teilnehmerzahl ist, desto wertvoller werden die Ergebnisse.

Meldebogen Stunde der Wintervögel 2017 [1]

NABU/R. Schmidt