2018-03-09 11h49 News - Schiedsstelle nimmt Arbeit auf

die Grimmener Schiedsfrau Catherine Wildgans und ihre Stellvertreterin Brigitte Bathke

Schiedsstelle für Grimmener Bürger

In Grimmen gibt es zukünftig wieder eine Schiedsstelle. Die offizielle Eröffnung des Büros erfolgt am Freitag. Die erste Sprechstunde halten Catherine Wildgans und Brigitte Bathke am Montag, den 19. März um 17.00 Uhr.

Die sogenannte vorgerichtliche Streitschlichtung ist eine gemeindliche Pflichtaufgabe und im Schiedsstellengesetz von Mecklenburg-Vorpommern festgeschrieben. Im Juli 2017 haben die Abgeordneten die Rechtsanwältin Catherine Wildgans und die stellvertretende Stadtpräsidentin Brigitte Bathke zur Schiedsfrau und stellvertretenden Schiedsfrau gewählt. Die erforderliche Berufung durch das Amtsgericht Stralsund erfolgte im Oktober vergangenen Jahres.

Inzwischen wurde ein geeigneter Raum für die Beratungen gefunden und eingerichtet. Die Schiedsstelle hat ihr Büro jetzt in der Grundschule „Friedrich Wilhelm Wander“, in der Norderhinterstraße 12.

Was ist nun eigentlich die Aufgabe einer Schiedsstelle? Um es gleich vorwegzunehmen, es erfolgt keine Rechtsberatung und die Schiedsfrauen dürfen auch nicht in familien- und arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen vermitteln. Ein typischer Fall für die Schiedsstelle ist hingegen der Nachbarschaftsstreit. Aber auch alle anderen zivilrechtlichen Auseinandersetzungen können zur Streitschlichtung vorgetragen werden.

Die gibt es übrigens schon seit 1827 in Deutschland. Die Vorteile liegen auf der Hand. Die Schiedsstellen sind immer erreichbar, schneller als Gerichte, verschwiegen und unparteiisch, bürgernah und kostengünstig. Die Gebühren für ein Schiedsverfahren liegen einmalig zwischen 11 und 36 Euro und werden in der Regel zwischen Antragsteller und Antragsgegner aufgeteilt.

Ziel einer Schlichtung ist immer die gütliche Einigung oder ein Vergleich. Das Verfahren kommt nur auf Antrag (schriftlich oder mündlich) einer Partei in Gang. Die Erfolgsquote kann bei der mediativen Beratung und Schlichtung bei bis zu 80 Prozent liegen.Die Fachaufsicht über die Grimmener Schiedsstelle und die beiden ehrenamtlich tätigen Schiedsfrauen übernimmt der Amtsdirektor des Stralsunder Amtsgerichts. Seitens des BDS (Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V.) gibt es Bestrebungen, Schiedsverfahren zukünftig zu Pflicht zu machen. Also vor Klageerhebung in Anspruch zu nehmen. Nach Auskunft von Catherine Wildgans könnte das ein Weg sein, um zur Entlastung der Gerichte beizutragen.

Die Schiedsstelle in Grimmen ist ab sofort unter

Schiedstelle der Stadt Grimmen
Markt 1
18507 Grimmen

zu erreichen.

Bürosprechzeiten sind immer montags von 17 bis 18 Uhr und mittwochs von 16 bis 17 Uhr.