2018-05-22 10h52 News - BMin Klöckner besucht Grimmen

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner - Bildnachweis: Urheberrecht ZDF; Fotograf/Ersteller Torsten Silz; Anbieter ZDF; Quelle ZDF

Landwirtschaftsministerin besucht Stadt Grimmen/Stoltenhagen

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, ist am 23. Mai 2018 in Grimmen/Stoltenhagen zu Gast.

Gemeinsam mit den Landwirten der Region möchte sich die Ministerin über die aktuelle Situation der Landwirtschaft im Landkreis Vorpommern-Rügen informieren. Weitere Themen der Vorpommernstippvisite sind die zukünftige Agrarförderung und die Entwicklung des ländlichen Raumes.

Um den Arbeitsbesuch von Bundesministerin Klöckner so praxisnah wie möglich zu gestalten, ist eine Hofbesichtigung in der Stoltenhäger Agrar Produktions- und Handels GmbH im Grimmener Ortsteil Stoltenhagen geplant.

Rund 50 Prozent der Fläche Deutschlands werden landwirtschaftlich genutzt. Die effektive und ökologische Bewirtschaftung stellt die Landwirte aber vor immer größere Herausforderungen. Die Betriebe müssen auf die Globalisierung und den technischen Fortschritt reagieren und ständig ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Um diese schwierigen Anpassungsprozesse zu bewältigen, haben EU, Bund und Länder eine Vielzahl an Förderprogrammen aufgelegt.

„Es ist uns gelungen, erstmals Mittel für den neuen Sonderrahmenplan‚ Förderung der ländlichen Entwicklung‘ vorzusehen. Der ländliche Raum hat in meinem Ministerium eine Heimat. Als zuständiges Ministerium gestalten wir die Politik für die ländlichen Räume, denn das sind die Kraftzentren unseres Landes, sie stecken voller Innovation und Dynamik“, so Klöckner.

An dem Treffen mit der Bundeslandwirtschaftsministerin werden auch der Präsident des Bäderverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V., Andreas Kuhn, und der Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt, Landwirtschaft, Fischerei- und Forstwirtschaft des Kreistages Vorpommern-Rügen, Udo Peters, teilnehmen.

Seit 2004 ist die Gemeinde Stoltenhagen ein Ortsteil von Grimmen. Mit dem Zusammenschluss hatte sich die Einwohnerzahl der Stadt seinerzeit um über 600 Personen erhöht.

In Stoltenhagen gibt es ein modernes, im vergangenen Jahr saniertes, Kulturhaus einen Musikkindergarten, eine Feldsteinkirche aus dem 13. Jahrhundert und einen sehr engagierten Fußballverein.

Größter Arbeitgeber im Dorf ist die Stoltenhäger Agrar Produktions- und Handels GmbH. Das Unternehmen, welches sich gerade im Generationswechsel befindet (die Söhne übernehmen den Familienbetrieb), konzentriert sich auf drei Geschäftsfelder. Den traditionellen Anbau von Raps, Weizen und Gerste, die Rinderzucht mit etwa 200 Tieren und das Anpflanzen und den Verkauf von Tannenbäumen. Das Unternehmen ist inzwischen der größte Tannenbaumanbieter der Region.

Insgesamt bewirtschaftet die Stoltenhäger Agrar Produktions- und Handels GmbH gut 2000 Hektar Acker- und Günland.