2018-10-19 07h48 News - Breitbandausbau

Stadtwappen

Breitbandausbau im Landkreis Vorpommern-Rügen und im Stadtgebiet

Das große Förderprojekt Glasfaserausbau in unserem Landkreis ist in vollem Gange. In allen Ausbaugebieten wird Glasfaser bis an die Grundstücksgrenzen, jedoch nicht automatisch bis ans Haus verlegt. Dieser Glasfaserhausanschluss muss durch den jeweiligen Immobilieneigentümer beauftragt werden.

Alle Haushalte, die im Ausbaugebiet liegen, wurden per Anschreiben der Telekom Deutschland GmbH informiert und erhielten ein Auftragsformular. Da viele Bürgerinnen und Bürger die Chance noch nicht genutzt und noch keinen Auftrag zum unentgeltlichen Glasfaseranschluss ihrer Immobilie erteilt haben, ruft der Landkreis Vorpommern-Rügen die Hauseigentümer auf, die Unterlagen zu lesen, entsprechend auszufüllen und den Vorgaben gemäß pünktlich an die Telekom zu senden. Es handelt sich keinesfalls um bloßes Werbungsmaterial. Es sind zum Teil noch bis zu 40 % der Anschlüsse in den Ausbaugebieten nicht beauftragt. Sollte dies so bleiben, können und dürfen die eingeworbenen Fördermittel für dieses Projekt nicht in vollem Maße ausgeschöpft werden.

Gründe, die für einen Glasfaserhausanschluss sprechen: - Anschluss erfolgt unentgeltlich (nur im Rahmen des Förderprojektes) - Wertsteigerung der Immobilie - Möglichkeit eines Highspeed-Internet, wenn es gewünscht ist - Keine Verpflichtung der Vertragsbindung an die Telekom

Sollte sich ein Immobilieneigentümer für einen Hausanschluss erst nach Abschluss des Förderprojektes entscheiden, entstehen für die Verlegung einmalige Kosten in Höhe von ca. 800€. Außerdem wird die zeitnahe Umsetzung eines zu spät beauftragten Hausanschlusses nicht möglich sein, da bis einschließlich 2020 keine zusätzlichen Kapazitäten frei sein werden.

Mit der Nutzung des Förderprojektes wird also Zeit und Geld gespart.