Staffanstorp

Staffanstorp

Flagge Schwedens Staffanstorp in Schweden in der Region Skåne (Schonen) nahe Malmöseit dem 20. Januar 2007 Wappen von Staffanstorp

Staffanstorps Kommun - so die offizielle Bezeichnung - ist eine Gebietskörperschaft am Rande der großen Stadt Malmö. Staffanstorp hat ca. 20.500 Einwohner mit einer stetig steigenden Tendenz. Ca. 35 % der Einwohner sind Kinder und Jugendliche von 0 - 18 Jahren und ca. 15 % umfassen die Rentner von über 65 Jahren. In den kommenden 10 - 15 Jahren will Staffanstorp es schaffen, durch entsprechende Programme der Stadtentwicklung weitere 7.000 Einwohner dazu zu gewinnen. Dazu ist ein sehr anspruchsvolles Wohnungsbauprogramm für ca. 400 Wohnungseinheiten pro Jahr aufgelegt worden. Besonders eindrucksvolles Beispiel ist das Wohngebiet Hjärup, dass in Gestalt einer - wie die Investoren sagen - mittelalterlichen deutschen Stadt angelegt ist. Natürlich mit modernster Ausstattung hinter den der Historie nachempfundenen Fassaden.

Staffanstorps Geschichte wie die der ganzen Region Skåne beginnt bereits in der Bronzezeit. Der Name Staffanstorp ist aus dem im 14. Jahrhundert nachgewiesenen Staffnsthorp entwickelt worden, der zwischenzeitlich bis 1875 als Stanstorp geführt wurde. Zur Unterscheidung eines bereits bestehenden Bahnhofs Stanstorp wurde im Zuge des Eisenbahnbaus Lund-Trelleborg dann Staffanstorp gewählt. 1952 wurde die Kommune Staffanstorp gegründet, die seit dem auf eine Verdreifachung der Einwohnerzahl verweisen kann - eine der expansivsten Kommunen Schwedens.

Der gesamte Wirtschaftraum Skåne mit den großen Städten Malmö, Lund und natürlich der dänischen Hauptstadt Kopenhagen auf der anderen Seite des Öresund ist eine der entwicklungsstärksten in Europa. Das Wirtschaftswachstum ist beachtlich und die Arbeitslosigkeit gering. Um den Bedarf trotz der in Staffanstorp beispielsweise ansässigen 850 Kleinunternehmer decken zu können wird gern auf ausländische, besonders gern auf deutsche, Partner zurückgegriffen - eine Möglichkeit für deutsche Firmen wie Arbeitskräfte Beschäftigung und Auskommen, Zukunft zu finden. Das durch Grimmen organisierte schwedisch -deutsche Wirtschaftsforum hat solche Kontakte zum Ziel und erste Verträge sind abgeschlossen. In der Städtepartnerschaft wird auch weiterhin die wirtschaftliche Entwicklung beider Regionen einen festen Platz innehaben.

Die Umwelt rund um Staffanstorp gehört zu den ältesten Kulturlandschaften Nordeuropas. Wandern und Radfahren ist angesagt. Die sanft hügelige Landschaft von Mölleberga, die schönen Täler entlang des Flusses Höja å, das Naturreservat Vallby Mosse sind durchzogen von über 54 km Rad- und Wanderwegen.

Landwirtschaft und Handwerk werden heute natürlich auf moderne Weise betrieben. Das traditionelle, überkommene Wissen über Ackerbau und Handwerkskunst wird gleichzeitig durch Museen und Schauhöfe - teilweise geführt durch Heimatvereine - bewahrt und gepflegt.

Das Freizeit- und kulturelle Leben in Staffanstorp wird von den mehr als 100 Vereinen getragen, die mit Beschäftigung von Boule über Schwimmen, Pfadfinden bis zu Taekwon Do ein breites Spektrum abdecken. In der kommunalen Bibliothek stehen fast 100.000 Medien, davon fast 80.000 Bücher, für Lernen und Spaß zur Verfügung. Der Weg zur Bibliothek führt durch die Kunsthalle wo man sich an bildender Kunst erfreuen kann. Die Musikschule in Staffanstorp ist sehr aktiv und sehr modern. Nicht zuletzt durch den Sieg beim internationalen Bandcontest in 2006 in Grimmen, den die schwedische Band “Rusty Cage” erringen konnte, wurde darüber Zeugnis abgelegt.

Staffanstorp beherbergt elf Kirchen, von denen die in Bjällerup aus dem 11. Jahrhundert die älteste ist.

Für Jung und Alt ist in Staffanstorp gesorgt. Da sind zum einen die 20 Kindertagesstätten die sich bei Spiel und Lernen auf die Schule vorbereiten, wobei auf die Ausbildung sozialer Kompetenzen großer Wert gelegt wird. Andererseits gibt es für die Senioren die verschiedensten Wohnformen vom Pflegeheim bis zu den Seniorenwohnparks mit Gruppenunterkünften und separaten Wohnungen. Die stationären Pflegedienste kümmern sich um das Wohl der Bewohner genauso wie die ambulanten Hauspflegedienste.

Staffanstorp ist eine, wie man so sagt “runde Sache” - in ländlich ruhiger Lage mit kürzesten Wegen an den Puls der Zeit nach Malmö oder Lund oder über die Öresundbrücke und Kopenhagen nach Europa.