2011-07-22 Events - Ausstellung

Claudia Göckeritz: Die Bremer Stadtmusikanten Fabelhafte Erotik - Claudia Göckeritz, Gera

Was
Claudia Göckeritz arbeitet als Malerin, Kunsttherapeutin und Freiberufliche Illustratorin im “Offenen Atelier für Kunst und Therapie -Kraftlinie-” in Gera.
Sie wurde 1961 in Gera/Thüringen geboren.
1975 begann sie, ihre künstlerischen Fähigkeiten in verschiedenen Zeichenzirkeln und an der Volkshochschule Gera zu entwickeln. Nach der Berufsausbildung und dem Abitur arbeitete sie als Kascheur(in) am Theater in Gera. Während dieser Zeit bildete sie sich ständig in verschiedenen künstlerischen Techniken weiter. 1987 beteiligte sie sich an einer systemkritischen Ausstellung in der Johanniskirche Gera. Von 1989 -2000 war sie als Geschäftsführerin einer Baufirma mit Architektenbüro tätig. Von 2001-2005 absolvierte sie schließlich ein Studium der Kunsttherapie in Weimar. Als Kursleiterin für Malen und Zeichnen in Eisenberg und einem Praktikum in der Psychoterapie in Stadtroda war sie dann Berater und Gründungsmitglied des Eisenberger Kunstvereins. Neben der Dozententätigkeit in der VHS Saale-Holzland-Kreis und beim LOKAST Förderprogramm in Eisenberg und Weimar und Kursleitung und im Erwachsenen-und Kinderbereich verschiedener Kunstvereine gestaltete sie mehrere Ausstellungen z.B. in Erfurt, Seelingstädt,Jena, Eisenberg,Gera und auf Schloß Beichlingen.
Erstmals ist nun im Norden der Republik, in Grimmen, ihre Ausstellung : Fabelhafte Erotik zu Gast. Das im Wasserturm Grimmen gezeigte Werk umfaßt etwa 20 zauberhafte Aquarelle und Pastelle mit phantasievollen Interpretationen und Titeln wie: “Wovon alte Kater träumen”, “Und bist du nicht willig” oder “Was antwortet der stolze Pfau nach dem unscheinbaren Hühnchen an seiner Seite befragt: Mein Frau und ich bewundern mich”. Auch Märchenmotive, wie “Die Bremer Stadtmusikanten” sind in fabelhaft anmutende erotische Bildsprache verwandelt worden.

Ostthüringische Zeitung ,04. Januar 2010:“…In ihren Bildern nähert sich Claudia Göckeritz dem Thema Erotik mit einem Augenzwinkern und bricht eine Lanze für den natürlichen Umgang mit Sexualität und Erotik. Mit Humor werden Parallelen zwischen Tier- und Menschenleben gezogen und die Fußangeln aufgezeigt, die Mutter Natur gebraucht, um die Erhaltung der Art nicht zur lästigen Pflicht werden zu lassen, sondern mit Spiel, Spannung und Abenteuer zu besetzen.
Mythologie, Sagen, Geschichten, Sprüche und Märchen sind Themen der meist großformatigen Aquarelle und Grafiken. Dabei fehlt es weder an Reminiszenzen, noch an Geschichten die das ewige Thema Mann und Frau, Lust und natürliche Liebe behandeln.
Die Betrachter sollten sich amüsieren und nicht alles ernst nehmen, was ihnen in der Ausstellung begegnet.
Vielleicht hilft da Mark Twain mit seinem Spruch „Enttäuscht vom Affen schuf Gott den Menschen. Danach verzichtete er auf weitere Experimente.“

Lassen Sie sich verzaubern und besuchen Sie die Ausstellung, die bis 25. September zu sehen sein wird.
Wann
Freitag, 22. Juli, bis Sonntag, 25. September 2011
Eröffnung am Donnerstag, 21. Juli 2011, 17:00
musikalische Begleitung : Karen Salewski, Greifswald - Akkordeon
Wo
Wasserturm in Grimmen
Wieviel
Eröffnung frei
sonst übliche Eintrittspreise
Wer
Frau Dr. Fukarek, Tel.: (038326) 47265 oder 2261