2020-02-06 14h27 News - Feuerwehr im Dauereinsatz

FFw Grimmen - Jahrgangsbild 2019

Zahlreiche Einsätze aber immer öfter Fehlalarm

2019 war für die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Grimmen wieder ein Jahr voller Herausforderungen und zahlreicher Einsätze. Insgesamt mussten sie 134 Mal in die Stiefel springen und haben dabei 16 Menschenleben gerettet oder aus lebensbedrohlichen Situationen befreit. Diese Bilanz zog Wehrleiter Olaf Clasen auf der Jahreshauptversammlung der FFW Grimmen. Zu der waren 73 Jugendliche, Frauen und Männer in den bis auf den letzten Platz besetzten Schulungsraum gekommen.

Aktuell zählt die Grimmener Wehr 85 Mitglieder. Davon sind 45 im aktiven Feuerwehrdienst. Die Bilanz der ehrenamtlichen Retter beeindruckte Bürgermeister und Stadtvertreter gleichermaßen. Sie zollten den Floriansjüngern Respekt und Dank für ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft. „Ihr seit aus dem Bild der Stadt nicht mehr wegzudenken“, so Bürgermeister Benno Rüster.

69 Brände hat die Freiwillige Feuerwehr 2019 bekämpft. Darunter waren 4 Großbrände. U.a. stand ein nagelneues Wohnhaus in Flammen. Bei einem anderen Einsatz galt es, nach einem Blitzeinschlag einen Dachstuhl zu löschen und in Duvendick half die Grimmener Wehr, dass Feuer auf dem Hof einer Autovermietung unter Kontrolle zu bringen. In den Einsatzprotokollen finden sich aber auch unzählige technische Hilfeleistungen (Verkehrsunfälle, Baumfällarbeiten) und Einsätze in der Gefahrenabwehr. Allerdings musste die Feuerwehr auch zu 49 Fehlalarmen ausrücken. Das waren so viele wie nie zuvor. Meist werden die durch defekte in den Brandmeldeanlagen ausgelöst. Böswillig wurde der Alarm nur einmal ausgelöst.

Als besonders lobenswert hob Wehrleiter Clasen die Arbeit der Jugendfeuerwehr hervor, die 2019 den Kreismeistertitel beim Feuerwehrausscheid gewann.