2020-03-20 12h28 Bürgerinfo - Wohngeldbeantragung in Corona-Zeiten

Stadtwappen

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Grimmen,

aufgrund des Corona-Virus erhalten viele Arbeitnehmer Kurzarbeitergeld. Da sich dadurch das Gesamteinkommen vieler Familien stark verringert ist es möglich, Wohngeld zu beantragen. Die entsprechenden Formulare können auf der Homepage -Regierungsportal mv Wohngeld- heruntergeladen werden. Zusätzlich sind folgende Unterlagen auf dem Postweg bzw. per Mail mit einzureichen:

Zusätzlich für ein Haus

Sie können sich natürlich auch telefonisch bei uns melden, um Auskünfte und Verfahrensweise zu besprechen.

Bleiben Sie gesund. Ihre Wohngeldbehörde

Telefon
038326/4724]1
038326/47271
E-Mail
Wohngeldformulare im Regierungsportal

Hinweise zum anzugebenden Einkommen bei der Antragstellung auf Wohngeld

Das Wohngeldgesetz hat andere Regelungen zur Anrechenbarkeit von Einkommen als sons- tige Sozialleistungsgesetze. Sie müssen deshalb damit rechnen, dass Einkünfte, die bei an- deren Leistungen unbeachtlich sind, beim Wohngeld möglicherweise anzurechnen sind.

Zum anrechenbaren Einkommen bei der Berechnung von Wohngeld gehören - vereinfacht dargestellt - alle steuerpflichtigen Einkünfte sowie bestimmte steuerfreie Einnahmen. Die Unterscheidung, ob einzelne Einnahmen steuerpflichtig oder steuerfrei sind, ist nach dem Einkommensteuergesetz zum Teil sehr kompliziert. Außerdem ist der Katalog der beim Wohngeld anrechenbaren steuerfreien Einnahmen recht umfangreich.

Um Sie bei der korrekten Antragstellung zu unterstützen, bitten wir Sie, bei jeder Antragstel- lung sämtliche Einkünfte anzugeben. Die Sachbearbeiter/innen der Wohngeldbehörde werden anhand Ihrer Angaben prüfen, ob und in welcher Höhe die Einkünfte bei der Berech- nung des Wohngeldes nach dem Gesetz anzurechnen sind.

Nachfolgend sind einige der wichtigsten anrechenbaren Einkünfte aufgeführt, die Sie bei Antragstellung in jedem Fall angeben müssen. Die Aufzählung ist nicht abschließend! Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an Ihre/n Sachbearbeiter/in.

Erwerbseinkünfte, z. B.:

Auch Nebenverdienste mit einem Arbeitslohn von bis zu 165 € monatlich und Nebenverdienste von Minderjährigen sind anzugeben.
Bitte legen Sie die Verdienstbescheinigungen der letzten Monate vor.

Renten, z. B.:

Bitte legen Sie den jeweils aktuellen Rentenbescheid vor.

Einkünfte aus Kapitalvermögen, z. B.:

Es sind von allen bestehenden Geldanlagen die Zinsen, Erträge, Dividenden und sonstigen Ausschüttungen des Vorjahres anzugeben. Die Einkünfte sind auch dann anrechenbar, wenn Sie über diese wegen Sperrfristen etc. noch gar nicht verfügen konnten (z. B. beim Festgeld oder bei Bausparverträgen).
Bitte legen Sie die Steuerbescheinigungen oder Jahreskontoauszüge des Vorjahres vor.

Lohn- und Einkommensersatzleistungen, z. B.:

Bitte legen Sie den aktuellen Bescheid vor.

Ausbildungsförderungsleistungen, z. B.:

Bitte legen Sie den aktuellen Bescheid bzw. einen Nachweis zum Stipendium vor.
Bitte beachten Sie!
Allein lebende Personen, die BAB oder BAföG (mit Zuschuss-Anteil) beziehen, haben keinen Wohngeldanspruch. Allein lebende Personen, die kein BAB oder BAföG beziehen, weil das Einkommen oder Vermögen der Eltern zu hoch ist, haben ebenfalls keinen Wohngeldanspruch.

Sonstige Einkünfte, z. B.:

Bitte legen Sie aktuelle Nachweise vor.

Wohngeldformulare im Regierungsportal