2020-05-19 15h59 News - Museum erwartet Besucher

Mueseum Im Mühlentor in Grimmen

Museum seit heute wieder geöffnet

Das Museum im Grimmener Mühlentor lädt ab heute wieder Besucher ein. Geöffnet ist dienstags, donnerstags und am ersten und letzten Sonntag im Monat von 14 - 17 Uhr. Am Freitag können Sie von 10-13 Uhr die vielen kleinen und großen regionalen Schätze des Heimatmuseums bestaunen. Am Himmelfahrtstag bleibt der historische Backsteinbau geschlossen.

Aktuell können Sie im Museum die Sonderausstellung der jungen polnischen Fotografin Agata Hasulak, “Eingefangene Schönheit”, sehen. Auf Grund der Corona-Krise wurde die Exposition verlängert. Die ausdrucksvollen großformatigen Arbeiten der Künstlerin können noch bis Ende Juni betrachtet werden.

Das Tragen eines Mund/Nasen-Schutzes ist verpflichtend. Führungen können im Moment nicht durchgeführt werden, da der Mindestabstand von 1,5m nicht komplett gewährleistet werden kann.

Das Mühlentor, von den Einheimischen auch Tribseeser Tor genannt, ist eines der drei heute noch erhaltenen Stadttore der mittelalterlichen Stadtbefestigungsanlage Grimmens, die um 1325 entstand. Die Ausstellungsräume befinden sich auf zwei Etagen im Tor selbst und auf zwei weiteren im 1986/87 erbauten wiekhausähnlichen Gebäude in der Mühlenstraße. Wieckhäuser (niederdeutsch Wikhus) sind eine Sonderform von Verteidigungsbauten, die vor allem im Nordosten Deutschlands vorkommen. Beide Bauten sind miteinander verbunden worden.

Der Bestand des Grimmener Museums umfasst z. B. Hausrat aus dem 19. und 20. Jahrhundert, Textilien, Accessoires und Vereinsfahnen. Die handwerkliche Sammlungbeinhaltet landwirtschaftliche Geräte, Repräsentationsstücke der Handwerksinnungen, wie Laden, Schaffhölzer, Statuten und Innungsrollen. Zu sehen ist auch eine Schusterwerkstatt.

Das Museum besitzt außerdem eine kleine Grafik- und Gemäldesammlung mit Landschaftsmotiven der Stadt und der Region. Die Fossilien- und Mineraliensammlung steht in engem Zusammenhang mit der Geschichte der Erdölindustrie und dem Abbau von Liaston in Grimmen.

Der Sammlungsteil Frühgeschichte enthält Keramikfunde aus der Altstadt und der näheren Umgebung, Steingeräte und Artefakte.

Der imposante Wasserturm, der die Grimmener Stadtinformation beherbergt, wird ebenfalls noch in dieser Woche geöffnet. Hier gelten, wie auch im Museum, die aktuellen Hygieneregeln. Also Mund und Nasenschutz tragen und die Abstandsregeln einhalten. Das Wahrzeichen der Stadt ist Dienstag bis Freitag von 10.30 bis 16 Uhr geöffnet. Am ersten und letzten Wochenende im Monat können Sie sich von 10-16 Uhr im Turm umschauen und die 141 Stufen bis zur Aussichtsplattform hinaufsteigen und einen atemberaubenden Rundumblick auf die Stadt Grimmen genießen.

In den Räumen des Wasserturms ist momentan die Fotoausstellung : “Gambia- Land und Leute” von Walter Scholz zu sehen. Die für die zweite Jahreshälfte geplante Ausstellung “Seele zu Meer-Tief im Dunkeln wartet Leben” des Berliner Künstlers Wolfgang Krüger, musste leider in das kommende Jahr verschoben werden.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Einrichtungen freuen sich auf ihren Besuch!