2020-12-22 13h25 News - Positives vom Tierpark

Erdmännchen-Nachwuchs "Cloe"

Tierpark blickt auf ein bewegtes Jahr zurück

Wie viele öffentliche Einrichtungen erlebte auch der Grimmener Heimattierpark in diesem Jahr ein ständiges Auf und Ab.

Coronabedingt musste im Frühjahr und Winter wochenlang geschlossen werden. Trotzdem sind die Einnahmen an der Kasse des Vertrauens gestiegen. Das lag u.a. an den sehr guten Besucherströmen von Mai bis September, aber auch in der größer gewordenen Spendenbereitschaft der Natur- und Tierfreunde. Dafür bedanken sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des kleinen Grimmener Zoos. Wie Tierparkchefin Christin Trapp sagt, werden auch immer öfter Jahreskarten nachgefragt. „Die bieten wir jetzt seit 2017 an. Seit dem Start der Aktion hat sich die Anzahl der verkauften Tickets fast verdoppelt“, so die Diplombiologin.

Leider sind 2020 alle Tierparkfeste – Ostern, Sommerfest, Halloween – ausgefallen. Aber dafür konnten die Besucher jede Menge Nachwuchs bestaunen. So gab es bei den Erdmännchen 3 x, bei den Alpakas 2 x und bei den Wollschweinen 5 x Nachwuchs. Außerdem ist im September noch ein junger Hengst in das Eselgehege eingezogen. Besonders gerne erinnert sich Christin Trapp an den Landeszootag im Juli. Zu dem von der Landesregierung organisierten „Dankeschön-Tag“ kamen gut 200 Kinder in den Grimmener Heimattierpark.

Aktuell tummeln sich in dem gut 2,6 Hektar großen Areal am Schwanenteich etwa 200 Tiere in 40 Arten.

Auf Grund der hohen Infektionszahlen bleibt der Tierpark noch bis zum 10. Januar 2021 geschlossen.