2021-09-28 15h58 News - Badesaison endet

Ende der Badesaison im Naturbad Grimmen

Kurze aber erfolgreiche Saison im Grimmener Naturbad

Der Sommer war durchwachsen. So kurz und nüchtern lässt sich die Badesaison im Grimmener Naturbad umschreiben. Coronabedingt ging es erst am 19. Juni los und auf Grund des schlechten Wetters war der Badespaß am 27. August auch schon wieder vorbei. Lediglich 2.745 Gäste wurden in dieser Zeit gezählt. Das sind deutlich weniger als im Vorjahr. Eine Besucherbefragung hat gezeigt, dass neben dem Wetter auch die Coronaregeln (Hygienevorschriften und Kontaktnachverfolgung) den ein oder anderen Badegast von einem schnellen Sprung in das kühle Nass abgehalten haben.

Aber dennoch war die Saison für die Stadt als Betreiberin des Naturbades und die Rettungsschwimmer des DRK sowie die fleißigen, freiwilligen Helfer ein voller Erfolg. In der Ferienzeit nutzen vier Schulen das Freibad für das Schulschwimmen. Von Montag bis Freitag wurde intensiv Schwimmen geübt und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. 188 Kinder haben das Seepferdchen oder eine Schwimmstufe in Gold, Silber oder Bronze abgelegt. Das sind so viele, wie nie zuvor. Und voller Stolz berichtet Mario Gohs, der Leiter der Einrichtung, dass auch noch eine Rettungsschwimmerprüfung „Silber“ abgenommen wurde. Für den erfahrenen DRK Rettungsschwimmer ein Lichtblick, denn durch die Corona- Einschränkungen ist nicht nur das Schulschwimmen in den zurückliegenden zwei Jahren auf der Strecke geblieben, sondern auch die eigene Nachwuchsausbildung. „Wir hätten dreimal so viele Schwimmkurse für die Kinder anbieten können, sie wären alle ausgebucht gewesen“, resümiert Gohs und bedamkt sich für die gute Zusammenarbeit der Ausbilder und Lehrer. „Das Förderprogramm des Landes - MV kann schwimmen – hat echt was bewegt. Wir hoffen jetzt alle, dass das im nächsten Jahr fortgesetzt wird, denn für 2022 haben wir schon etliche Anmeldungen“, so Gohs.

Neben den einheimischen „Wasserratten“ tummelten sich in diesem Jahr auch viele Urlauber im Grimmener Naturbad. Darunter auch Gäste aus Bayern.

Sie alle konnten sich in diesem Jahr über eine hervorragende Badewasserqualität, viele Schwimmkurse und ein super Volleyballturnier freuen.Für Mario Gohs und seine drei Ausbilder war es eine tolle aber auch anstrengende Sommersaison. „An manchen Tagen sind wir erst am Abend um halb sechs aus dem Wasser gekommen. Dann ist man einfach nur platt. Aber wir hatten keinen Unfall, glückliche Kinder und zufriedene Lehrer, die sich bei uns für die Schwimmausbildung bedankt haben. Das lässt alle Mühen vergessen“, schmunzelt der quirlige Naturbadchef.

Gohs rät übrigens allen Lehrern ihre Rettungsschwimmerscheine bzw. Ausbildernachweise zu aktualisieren. So könnten im kommenden Jahr noch mehr Kinder das Schwimmen erlernen.