2021-10-07 16h08 News - Schlagerparty erneut verschoben

Das Publikum würde feiern, wenn es denn dürfte ...

Schlagerparty muss erneut verschoben werden

Zähneknirschend muss die Stadt Grimmen die beliebte Party mit dem privaten Hörfunksender „Schlager Radio“ erneut verschieben.

Der Grund ist die auf gelb stehende Coronaampel im Landkreis Vorpommern-Rügen. Danach dürfen aktuell nur Genesene, Geimpfte und PCR-Getestete an der Veranstaltung teilnehmen. Letzterer kostet aktuell über 150,00 Euro. „Das könne und wolle man keinem Besucher zumuten“, so Bürgermeister Marco Jahns. Das Stadtoberhaupt hält auch nichts von der 2-G-Regel. „Die Landesregierung in Schwerin mache es sich da sehr einfach und schiebt den schwarzen Peter den Veranstaltern oder in diesem Fall der Kommune zu. Wir sollen entscheiden und die Diskussionen abfangen“, so Jahns.

Darüber hinaus hätten die Organisatoren ein weiteres Problem: Selbst wann man das 3-G-Modell mit PCR Test fahren würde, dürften nicht alle Gäste in den Saal, denn in der Coronaverordnung ist festgeschrieben, dass nur die Hälfte der Platzkapazität genutzt werden darf. Im Fall des „Treffpunkts“ wären das 500 Stehplätze. Es sind aber noch über 820 Karten im Umlauf. Wen solle man denn jetzt aussperren, fragt sich Pressesprecher Thorsten Erdmann, der die Veranstaltung seit 2018 gemeinsam mit dem Berliner Radiosender organisiert. „Wir haben also gar keine andere Wahl, als noch einmal in den sauren Apfel zu beißen, und die Schlagerparty erneut zu verschieben“, so Erdmann.

Eine Absage kommt für die Organisatoren nicht in Betracht, da es immer noch Kartennachfragen gibt und sehr viele Gäste signalisiert hätten, dass sie nun auch noch bis zum Frühjahr warten könnten. Als neue Termine für die Schlagerparty stehen der 2. oder 23. April zur Debatte.

An dieser Stelle möchte sich das Kulturhausteam ausdrücklich bei allen Karteninhabern und natürlich auch beim „Schlager Radio“ für die Geduld und das entgegengebrachte Verständnis bedanken. „Wir werden die Tanzveranstaltung definitiv durchführen, nur leider nicht am 16. Oktober sondern frühestens im April 2022. Darauf haben sich Stadt und ‚Schlager Radio‘ geeinigt. Und auch die Künstler haben signalisiert, unbedingt dabei sein zu wollen“, hieß aus dem Kulturhaus.

Der genau Termin wird in den nächsten Tagen mitgeteilt.