2021-11-16 08h33 News - Fördermittel für den Tierpark

Wirtschaftsminister Harry Glawe übergibt den Fördermittelbescheid an Bürgermeister Marco Jahns am 22. Oktober 2021

Zukunft von Grimmens Heimattierpark ist gesichert

In Grimmens Stadtentwicklung ist heute ein weiterer Pflock eingeschlagen worden.

Wirtschaftsminister Harry Glawe übergab am Vormittag einen Fördermittelbescheid in Höhe von 9,9 Millionen Euro an Bürgermeister Marco Jahns. Damit sollen der Heimattierpark und das Areal am Schwanenteich zu einem touristischen Highlight werden.

Pläne für den Neubau des Zoos und die Umgestaltung des Schwanenteiches gibt es bereits seit einigen Jahren. Nun nimmt das Projekt konkrete Formen an. Nach Auskunft von Wirtschaftsminister Harry Glawe, stehen die Planer für das europaweit ausgeschriebene, Großprojekt bereits in den Startlöchern. „Wir haben hier einen ganz großen Wurf vor. Das wird eine der modernsten und innovativsten Anlagen dieser Größenordnung“, so Glawe, der in Grimmen auch Stadtpräsident ist.

Im kommenden Jahr soll das Großvorhaben, das durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert wird, starten. Ersten Planungen zufolge soll der Tierpark dabei nicht vollständig geschlossen werden. „Die Besucher sollen sich den Tierpark und die Baustelle gleichzeitig anschauen können“, erklärt Marco Jahns die Herangehensweise der Stadt. Neben modernen und begehbaren Volieren, einem Warmhaus für Affen und einem Afrikabereich sollen auch Übernachtungsmöglichkeiten geschaffen werden. „Z.B. in Heuhotels o.ä.“, ergänzt Bauamtsleiterin Heike Hübner. Außerdem soll im Tierpark eine gastronomische Einrichtung entstehen, die nicht nur von Tierparkbesuchern genutzt werden kann.

Das Investitionspaket sieht zudem die Neugestaltung des Schwanenteiches vor, der sich direkt vor dem Tierpark befindet. „Mitten auf dem kleinen See wollen wir eine Kulturplattform schaffen und eine moderne Springbrunnenanlage installieren. Eine ausgeklügelte Beleuchtung soll dann für ein stimmungsvolles Ambiente sorgen“, schwärmt Harry Glawe. Im Zusammenhang mit diesen Baumaßnahmen soll auch noch die Zuwegung in das Stadtgebiet Südwest, die über eine Gartenanlage erfolgt, saniert werden. Das Bauvorhaben hat ein Gesamtvolumen von 9,9 Millionen Euro. Davon sind 8,95 Millionen Euro Fördermittel (EFRE), die Stadt stemmt einen Eigenanteil von 10 Prozent.

Damit nicht nur Grimmener den neuen Tierpark besuchen, soll nach der Fertigstellung auch auf der Autobahn A20 für die neue Attraktion der Stadt geworben werden.

Für Bürgermeister Marco Jahns ist das Tierparkprojekt ein Meilenstein in der Stadtentwicklung. „Mit dem neuen Heimattierpark, dem Ensemble rund um den Schwanenteich und dem Naturbad, das ebenfalls modernisiert wird, können wir dann endlich auch touristisch punkten. Und wenn wir uns die anderen Bauvorhaben, wie die 8,7 Millionen Euro teure Erweiterung der Regionalschule „Robert Koch“, die Sanierung des Bahnhofes, den Umbau des Kulturhauses, die Erweiterung des Radwegenetzes, die aktuell laufenden Straßensanierungen oder die geplanten Handwerker-Werkstätten in den Produktionsräumen der ehemaligen Kleiderwerke anschauen, muss uns über die Zukunft unserer Stadt nicht bange werden“, so Bürgermeister Marco Jahns.

Der Tierpark der Stadt Grimmen wurde 1957 im Rahmen der 670 Jahrfeier eröffnet. Wildgehege prägten anfänglich das Bild des Parks. Später entstand eine bunte Mischung aus vielen verschiedenen Tieren. Heute leben im Tierpark etwa 200 Tiere in 54 Arten. Der Grimmener Naherholungsort ist ca. 2,6 Hektar groß.