Aktionen im Sj.2009-2010

Lokaler Aktionsplan Nordvorpommern

Projekte im Rahmen der Schulsozialarbeit

bild Vielfalt tut gut L

Aktionen im Sj.2007-2008

Aktionen im Sj.2008-2009

Aktionen im Sj.2009-2010

Aktionen im Sj.2010-2011

2009

"Grimmen-WELT-offen"

Die geplanten Aktivitäten beinhalten die Auseinandersetzung mit der eigenen sowie fremden Region und deren Kultur und Besonderheiten (wie auch Problemen), der bewussten zwischenmenschlichen Kommunikation und Grenzüberwindung sowie auch die Anwendung verschiedener Medien zu Präsentations- wie Dokumentationszwecken.

Konkret steht für Klassenstufe 5 der Empfang von und gemeinsame Tage mit einer polnischen Kindergruppe auf dem Programm, Klassenstufe 6 möchte ihre schwedischen Brieffreunde begrüßen und endlich persönlich kennen lernen und Klassenstufe 9 will den Umweltkongress in Staffanstorp besuchen und die Region dort aktiv vertreten.

Am Projektende sind die geplanten Aktionen super gelaufen. Abschließend wollen wir gern ALLE Schülerinnen und Schüler an “Grimmen-WELT-offen” teilhaben lassen: es soll eine Ausstellung geben, in welcher sich jeder als Schwarz-Weiß-Portrait wiederfinden wird. Somit wird dem Slogan des Lokalen Aktionsplanes auf den Punkt entsprochen und Gesicht gezeigt: Vielfalt tut gut!

März 2010: 351 Menschen haben sich portraitieren lassen und füllen 117 Bilderrahmen. Ein beeindruckendes Ergebnis! Die Ausstellung wird offiziell am Tag der offenen Tür, am 17.April eröffnet. Ein erster Eindruck kann bereits jetzt gewonnen werden.

2010

Klassensprecherseminare - Teil I

Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern des Förderzentrums Grimmen hatten die Mädchen und Jungen unserer Stufen 7/8 sowie 9/10 die Möglichkeit, von Anfang September bis Ende Oktober an Klassensprecherseminaren teilzunehmen. Die Sozialpädagogen beider Schulen hatten mit der Beteiligungswerkstatt MV einen Mix aus Theorie, Erfahrungsaustausch und Erlebnispädagogik organisiert, welcher sehr gut angenommen wurde.

Welche Aufgaben und Pflichten hat ein Klassensprecher? Welche RECHTE? Wie sieht die Tätigkeit dieser Schülervertreter an den einzelnen Schulen aus? Was kann oder muss geändert werden?

Parallel zu den Diskussionen um diese Fragen lernten sich die Jugendlichen untereinander besser kennen, Vorurteilen gegenüber dem anderen Schultyp konnte begegnet werden. Während einer Paddeltour, einem Besuch im Seilgarten Prora und auf der Tricolor Ranch in Grellenberg testeten die Klassensprecher und ~stellvertreter ihre persönlichen Grenzen aus.

Fazit: Ein gelungener erster Durchgang, dem ein zweiter 2010 folgen soll: ergänzt durch Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Grimmen.