Dienstag

Die DDR

Am ersten Tag des Monats September trafen wir alle uns vor den Türen der Volkshochschule um eine kleine Ausstellung über die DDR und die Mauer anzuschauen dessen Herzstück eine Präsentation über die Situation in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg bis zum Mauerfall 1989. Die Präsentation war sehr interessant und ging eine gute Stunde. Nach einer kurzen Pause besucht uns ein Zeitzeuge aus der DDR. Der gute Mann war leidenschaftlicher Fotograf und erzählte uns von seinem Erlebnissen in der DDR. Auch die Bilder die er uns zeigte sahen oft sehr gut aus und zeigten gut die Lage in dieser Zeit. Er erzählte unter anderem Geschichten über seinen Urlaub in Russland vor vielen Jahren und seiner Zeit in den vielen Neubaugebieten der DDR. Diese Fotografien waren sehr beeindruckend da man sehr gut sehen konnte wie sich Nachteile gegenüber des Westens auf die Leute auswirkten. Große Betonklötze in den hunderte Leute wohnen umrandet von einem Gebiet was man ganz simpel als ewige Baustelle betrachten konnte, da man nichts als Schlamm und ungenutzte Baumaterialien sehen konnte. Ab und an sah man auf den Bilder die Anzeichen einer Straße auf den die Trabbis fahren konnten und Mütter mit ihren Kindern spazieren konnten. Alles in allem war der Tag mit seinen Präsentationen sehr interessant und brachte mir Aufschluss über die Situation damals.