Eine Schülerin berichtet

Unsere Fahrt nach Schweden

Zurück

Sonntag
Alle waren aufgeregt als sie in den Bus stiegen. Auf der Fähre ging es gut gelaunt, aber angespannt weiter - geschlagene 4 Stunden. In Trelleborg angekommen sahen wir nicht besonders viel, denn es war stockfinster, als wir mit dem Bus ankamen. Alle waren auf ihre Gastfamilien gespannt. Im Rathaus der Stadt wurden wir zugeteilt und erhielten die notwendigen Materialien für die bevorstehende Woche. Anschließend fuhr jeder mit seiner Gastfamilie “nach Hause”.
Montag
Allgemeine Anspannung in der Konferenzhalle, als die ersten Vorträge gehalten wurden. Am Ende waren alle sehr erleichtert. Anschließend lud man uns zu einem Ausflug in die Stadt Malmö ein.bild s4Eis essen in Jakriborg nach getaner Arbeit
Dienstag
Nervosität verbreitet sich, als es um die ersten Vorträge zum Thema „Wasser“ ging. Danach genoss jeder die Freizeit mit seiner Gastfamilie.
Mittwoch
Zwei weitere große Vorträge von Estland und Polen. Im Anschluss führten die Teilnehmer eine gemeinsame Exkursion in die Stadt Lund durch. Abends gab es eine Disco.
bild s3 bild s1
- Bei den abschließenden Workshops - - - Gruppenaufnahme in Malmö vor dem “Turning Torso”-
Donnerstag
Exkursion nach Kopenhagen, Dänemark. Um 18.00 Uhr fand ein Kulturprogramm auf dem Marktplatz statt.
bild s5 Ausflug nach Kopenhagen
Freitag
Besuch des Nationalparks. Am Nachmittag – gemeinsame Fahrt nach Lund. Die polnische Gruppe ist mitgekommen. Ziel: Kaufhaus NOVA – shoppen gehen.
bild s6 bild s7
Ausflug nach Stenshuvud - Nationalpark
Samstag
Die Verabschiedung von den Gastfamilien war sehr herzlich. Trotzdem freuten wir uns alle auf zu Hause. Im Bus gab es viel Gelächter und Spaß, auf der Fähre wurde größtenteils geschlafen. Zu Hause angekommen fiel jeder seinen Freunden oder seiner Familie in die Arme und war froh, wieder daheim zu sein.