KZ Sachsenhausen Kl.9

KZ Sachsenhausen

Frau Kind organisierte für die 9. Klassen einen Ausflug nach Sachsenhausen. Leider wurde Frau Kind krank und Frau Griwahn und Frau Mannack sprangen ein, um für die Schüler der Klassen 9a und 9b den Ausflug nach Sachsenhausen zu sichern. Dank unseren Klassenleiterinnen hatten wir am 02.04.09 schulfrei und fuhren um 7.45 Uhr von Grimmen nach Sachsenhausen ins Konzentrationslager. Die Fahrt war sehr lang, aber dafür haben wir eine sehr interessante Führung durch das Lager erfahren. Es war spannend, aber auch traurig und man könnte sich die Frage stellen: Wozu sind Menschen eigentlich fähig? Zwischen 1936 und 1945 waren im KZ Sachsenhausen mehr als 200.000 Menschen aus ca. 40 Nationen inhaftiert. Häftlinge waren zunächst politische Gegner, aber dann kamen auch unschuldige Menschen dazu z.B. Juden, Homosexuelle, Roma, Sinti, geistig Behinderte und Zeugen Jehovas. Viele Menschen wurden für medizinische Experimente missbraucht z.B. wurden Häftlingen schwere Wundinfektionen zugefügt oder Kinder wurden mit Hepatitis B angesteckt, um Erkenntnisse über die Veränderung an der Leber zu gewinnen und natürlich wurden jeden Tag in der Genickschussanlage Menschen erschossen, damit man für neue Häftlinge Platz hatte. Von 1942 bis 1945 mussten im KZ bis zu 144 jüdische Häftlinge unter Zwang ausländische Währungen z.B. englische Pfundnoten fälschen. Leider hatten wir nur 1 ½ Stunden Zeit um das Lager zu besichtigen. Es war einfach zu kurz und viele von uns hätten gerne mehr erfahren und gesehen.

Clemens Völker,9b