Klassenfahrt 10a 2016 spo

Klassenfahrt der 10a nach Sankt Peter-Ording

Vom 25.04. bis zum 28.04. sind wir, die Klasse 10a, nach Sankt Peter-Ording im schönen Nordfriesland gefahren. Am Montag morgen ging es los und nach einer 5 stündigen Busfahrt waren wir auch schon an unserer Zwischenstation in Westerhever angekommen. Dort besichtigten wir den unspektakulären Leuchtturm und trotzten dem arktischen Nordseewind. Nach einer weiteren Stunde Busfahrt kamen wir an unserer Jugendherberge an. Dort bezogen wir unsere Zimmer und aßen zu Abend.

Um den Abend noch ausklingen zu lassen, folgte noch ein „kurzer“ Spaziergang durch Sankt Peter-Ording und an den Strand. Da wir einmal falsch abgebogen sind, wurde der kurze Strandspaziergang zu einem ausgedehntem 2 Stunden Spaziergang durch den kalten Nordsee-wind. Letztendlich kamen wir dann auch mit 11 Schülern von 24 am Strand an und genossen den Ausblick aufs Wasser. Die schöne Aussicht hielt nicht lang als sich die schon erwarteten Regenwolken über uns aufbauten. So gingen wir durch Wind und Wetter wieder zurück zur Jugendherberge, auf dem Weg spaltete sich unsere Gruppe wieder. Die eine Hälfe unsicher, ob wir uns verlaufen haben, die andere sicher, den Weg zurück zu kennen. Nichtsdestotrotz kamen wir wenig später in der Herberge an und trafen dort auf den Rest der Klasse. Nach kurzer Zeit fielen wir alle erschöpft in unsere Betten.

Am Dienstag brachen wir auf zu einer Radtour über die Hamburger Hallig. Bei Ankunft regten sich Sorgen über den kalten Wind und den Mangel an Handschuhen. Daraufhin stimmten wir demokratisch darüber ab, ob wir Rad fahren oder lieber zu Fuß gehen sollten. Als sich 52% der Klasse entschieden lieber zu Fuß zu gehen, taten wir dies auch - unwissend über die Länge des Weges. Als wir die ersten zwei der vier Kilometer hinter uns hatten und immer noch einen unendlich scheinenden Weg vor uns sahen, begannen die ersten, sich nach fahrbaren Untersätzen zu sehnen. Nachdem wir ankamen und die Aussicht vom „Hallig-Krog“ für einige Minuten genossen, traten wir auch schon unseren Rückweg an.

Mittwoch war unser Hamburg Tag. Nach 2 Stündiger Fahrt kamen wir in Hamburg an und begannen mit einigen Stunden Freizeit, auch von manchen Shopping-Zeit genannt. Danach traten wir eine Hafenrundfahrt an und kamen in den Genuss des typischen Hamburger Hafenwetters. Nachdem wir durchgekühlt vom Rundfahrtsschiff taumelten, ging es auch schon direkt weiter zum Elbschuttle Richtung Musical-Theater. Dort konnten wir uns aufwärmen und gleichzeitig das Hamburger „König der Löwen“ Musical genießen. Danach mussten wir natürlich noch unsere Rückfahrt zur Herberge antreten. Dies war die bislang ruhigste Fahrt denn alle schliefen schon im Bus ein.

Donnerstag war der Tag unserer Abreise aber dennoch nicht weniger durchplant als die vorherigen Tage. Morgens war eine Wattwanderung geplant, die aber aufgrund von Regen und der zu hohen Erkältungsgefahr abgesagt wurde, denn wir mussten ja nächste Woche wieder gesund zur Schule kommen. Also packten wir in Ruhe unsere Taschen und spielten währenddessen natürlich nicht im Gang Fußball, denn so etwas tut man nicht. Als wir dann die Herberge verließen, war die Klassenfahrt aber immer noch nicht vorbei. Denn an unserer ersten Zwischenstation in Friedrichstadt ließen wir noch eine Grachtenschiffahrt, durch die engen Grachten von Friedrichstadt über uns ergehen. Aber danach traten wir dann unsere 4-stündige Heimfahrt an.