Schüler berichten

Besuch in Staffanstorp

Dienstag:

Am Dienstag sind 12 Schüler der Stadt Grimmen nach Schweden gefahren. Die Fahrt war recht anstrengend. Es hat lange gedauert, bis wir da waren. Nachdem wir in Trelleborg angelegt hatten, brachte uns ein Bus zur Schule. In der Kantine erwartete uns eine schöne Überraschung. Dort waren alle Schwedenfreunde und ihre Eltern auf uns. Als nächstes haben wir etwas zum Abendbrot gegessen. Danach sind wir zum den Gasteltern gefahren. Staffanstorp 8

Mittwoch:

Am Mittwoch trafen wir uns alle in der Schule, zum gemeinsamen Frühstück. Danach sind wir alle im Tierpark gewesen, haben Gruppen gebildet und Tiere beobachtet. Als nächstes sind wir in die Schwimmhalle gegangen. Dort war eine tolle Rutsche, die jeder von uns mindestens einmal benutzte. Staffanstorp 9

Donnerstag:

An diesen Tag machten wir einen Einkaufsbummel. Ich habe mir ein gutes Spiel gekauft. Als nächstes sind wir in den Laserdome gegangen. Dort hatte man uns in 2 Gruppen unterteilt, in Team Rot und Team Grün. Das Team Rot hat das Spiel gewonnen.

Philipp Pietschmann, 7a Staffanstorp 10

Unsere Fahrt nach Schweden 2010

Natürlich hatte ich am Anfang Angst, in ein anderes Land zu „fremden“ Menschen zu fahren. Aber ich war nicht allein. Als Claudia und ich dann bei Kalle und Hallinh zu Hause waren, schwand die Angst auch langsam. Kalle war auch relativ schüchtern die ersten Tage, aber auch das ging vorbei. Da Kalle`s Familie auch mal in Deutschland lebte, konnte sie sehr gut deutsch reden und verstehen. Mit seiner großen Schwester verstanden wir uns auch sehr gut. Am 2. Tag sind wir alle in das Schwimmbad gefahren und haben uns einen Tierpark angeguckt. Der Tierpark war riesig und wunderschön. Danach waren wir noch in der Schule und haben was gegessen. Dann sind wir in die Familien gegangen. In der 1. Nacht konnte ich erst gar nicht schlafen, aber in der 2.Nacht schlief ich wie zu Hause. Der nächste Tag war am besten. Erst sind wir im „laserdom“ gewesen. Das war echt cool. Man hat sich gefühlt, als wenn man in einem Spiel ist. War ja klar, dass ich nicht gewinne, aber es war trotzdem lustig. Danach haben wir noch eine Schiffsrundfahrt gemacht. Ich dachte, das wird langweilig, aber es war eigentlich ganz gut. Dabei haben wir viele schöne Gebäude gesehen. Da wir uns am letzten Abend noch mal bei der Schule treffen wollten, aber nicht reinkammen, beschlossen wir, in den Garten von Kalle zu gehen. Am Anfang waren alle noch sehr schüchtern und redeten nur in Gruppen, aber je später es wurde, desto lustiger wurde es. Wir spielten und hatten viel Spaß. Leider ging es zu schnell zu Ende. Nach einem lustigen Stadtrundgang und selbstgemachtem Kuchen mussten wir am nächsten Tag schon Abschied nehmen. Das war doof, da wir uns gerade erst kennengelernt hatten. Dies waren für mich die 4 geilsten Tage seit langem. Und ich hoffe, dass wir uns bald wieder treffen. Denn die „fremden“ Menschen sind jetzt unsere Freunde.

Denise

Zurück