Anzeigen

An dieser Stelle werden Anzeigen der Stadt Grimmen veröffentlicht. Haben Sie an einem Angebot Interesse, dann nehmen Sie mit uns schriftlich:
Stadt Grimmen
Markt 1
18507 Grimmen

oder elektronisch:

Telefon: (038326) 47-0
Telefax: (038326) 47-255
eMail: info@grimmen.de

Kontakt auf.

2019-05-31 Anzeigen - Azubi Veranstaltungskaufmann bzw. -kauffrau gesucht

Die Stadt Grimmen bildet ab 01. September 2019 einen Auszubildenden (m/w/d) im anerkannten Ausbildungsberuf Veranstaltungskaufmann/Veranstaltungskauffrau aus.

Die Ausbildung erfolgt im Kulturhaus „Treffpunkt Europas“ der Stadt Grimmen. Das Kulturhaus wird vielseitig, u.a. für Schulungen, Versammlungen und Ausstellungen, Messen, Tanzveranstaltungen und Konzerte genutzt. Einige Veranstaltungen organisiert das Team des Kulturhauses selbst und führt sie in Eigenregie durch, bei anderen Angeboten handelt es sich um Fremdveranstaltungen, für die die Räume des Hauses vermietet werden.

Als auszubildende/r Veranstaltungskaufmann/Veranstaltungskauffrau lernt man, die Angebote des Kulturhauses zu planen, zu organisieren, durchzuführen und nachzubereiten. Man konzipiert, koordiniert und vermarktet zielgruppengerecht eigene und fremde Veranstaltungen und trägt damit dazu bei, dass das Haus ökonomisch und ökologisch sinnvoll und unter Beachtung der rechtlichen Rahmenbedingungen geführt werden kann.

Die anspruchsvolle Ausbildung zum Veranstaltungskaufmann bzw. zur Veranstaltungskauffrau dauert drei Jahre. Die theoretischen Grundlagen des Ausbildungsberufes werden an der Beruflichen Schule – Wirtschaft – der Hanse- und Universitätsstadt Rostock vermittelt. Die praktische Ausbildung findet im Kulturhaus „Treffpunkt Europas“ in Grimmen, in der Stadtverwaltung Grimmen sowie bei Kooperationspartnern statt.

Bewerberinnen und Bewerber verfügen über soziale und kommunikative Kompetenzen, die sie bestenfalls schon während Praktika oder in schulischen oder außerschulischen Projekten unter Beweis gestellt haben. Dienstleistungsbereitschaft, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein sowie Interesse an wirtschaftlichen Zusammenhängen und Vorgängen gehören ebenfalls zu den Anforderungen an eine/n künftige/n Veranstaltungskaufmann/Veranstaltungskauffrau. Mindestvoraussetzung für die Berücksichtigung im Bewerbungsverfahren ist der Abschluss der mittleren Reife und gute Noten in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Bewerberinnen und Bewerber, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

Ihre ausführlichen Bewerbungsunterlagen mit aussagekräftigem Bewerbungsschreiben, tabellarischem Lebenslauf, Abschlusszeugnis oder aktuellem Schulzeugnis, gegebenenfalls lückenlosem Tätigkeitsnachweis und Beurteilungen senden Sie bitte bis zum 31. Mai 2019

per E-Mail an

irene_schmiedel@grimmen.de

oder per Brief an

Stadt Grimmen
Der Bürgermeister
Markt 1
18507 Grimmen

Ihre Fragen dazu beantwortet unter o.g. E-Mail-Adresse oder unter Tel. 03 83 26/47-2 29 Frau Schmiedel.

Bitte verwenden Sie keine Bewerbungsmappen, Hefter oder Folien, sondern heften Sie die Unterlagen nur zusammen. Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesendet, wenn Sie Ihrer Bewerbung einen ausreichend frankierten Rückumschlag beifügen.

Mit der Bewerbung ggf. anfallende Kosten werden von der Stadt Grimmen nicht erstattet.

Datenschutzhinweise:
Sofern Sie sich per E-Mail bewerben, erfolgt das auf Ihre eigene Gefahr.
Die im Bewerbungsverfahren von Ihnen erhobenen bzw. von Ihnen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten werden ausschließlich für das Stellenbesetzungsverfahren der ausgeschriebenen Stelle verwendet und gelangen ausschließlich den in das Stellenbesetzungsverfahren eingebundenen Mitarbeitern der Stadt Grimmen zur Kenntnis. Nach Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens und ggf. Ablauf der Rechtsmittelfristen (z.B. AGG) werden sämtliche personenbezogenen Daten gelöscht bzw. datenschutzkonform vernichtet.

2015-10-19 Anzeigen - Ehrenamtliche Helfer für Tierpark gesucht

bild Erdmännchen

Der Grimmener Tierpark braucht Hilfe

Da steht es nun, das kleine Erdmännchen und guckt und guckt und guckt … Gefahr naht nicht, aber auch keine Hilfe. Und die könnte das kleine Säugetier aus der Familie der Mangusten gut gebrauchen - wie auch alle anderen 220 Bewohner des Grimmener Heimattierparkes. Wie in fast allen zoologischen Einrichtungen des Landes herrscht auch in Grimmen große Personalnot. Erschwerend kommt hinzu, die Stadt darf kein zusätzliches Personal einstellen. Der Stellenplan ist ausgeschöpft und der Landkreis genehmigt keine Neueinstellungen. „Dabei sind die unbedingt notwendig“, hört man es aus dem Erdmännchengehege rufen. „Den Tierpflegern bleibt jetzt schon viel zu wenig Zeit für die Revierpflege“. Und in der Tat, die Tierpflege, das Füttern und Entmisten nehmen schon jetzt einen großen Teil der Arbeitszeit in Anspruch. „Wie soll das erst am Ende des Monats werden, wenn das ganze Laub auf den Wegen liegt. Oder im Winter, wenn Schnee geschoben werden muss?“ Das Erdmännchen hat keine Antwort auf diese Fragen. Und obwohl das kleine Raubtier seit Wochen scharrt und quickt, werden im großen, stets aufgeräumten Landratsamt diese Hilferufe überhört. Das Erdmännchen weiß sich deshalb nicht mehr zu helfen und hat nur noch eine Idee: „Die lustigen Zweibeiner, die immer schmunzelnd vor dem Gehege stehen, könnten doch helfen!“ Und so bitten die Erdmännchen und alle anderen Tiere des Grimmener Heimattierparkes, um Unterstützung bei nicht direkten tierpflegerischen Arbeiten. D.h., es werden freiwillige gesucht, die auf ehrenamtlicher Basis Grünflächenarbeiten, Instandhaltungen und Reparaturen übernehmen. Es werden Frauen und Männer gesucht, die Futter holen und sortieren, Mist stapeln, Wege vom Laub freihalten, Schnee schieben oder den Traktor fahren können. Hin und wieder sollten sie auch mal Schulklassen oder Kindergartengruppen beim Rundgang durch den Tierpark begleiten. Allerdings suchen die Erdmännchen eine dauerhafte Unterstützung für die Tierpfleger, die nicht mehr wissen wie sie die Masse an Arbeiten bewältigen sollen. Wie von den geselligen Zeitgenossen zu erfahren war, versucht der Förderverein bereits seit einem Jahr neue Mitglieder zu akquirieren. Leider ohne Erfolg. Und wenn es um freiwillige Arbeitseinsätze geht, kommen eher Geldspenden als Manpower im Tierpark an. Bei einem Altersdurchschnitt von über 70 Jahren ist das allerdings auch nicht verwunderlich. Deshalb bedanken sich die Erdmännchen an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für jeden gespendeten Tierpark-Euro, wünschen sich aber vitale Unterstützer für die täglichen Arbeiten. Bei einem Gespräch der Stadtvertreter hat das Erdmännchen aufgeschnappt, dass Investitionen für den Tierpark geplant sind, doch momentan können die aus vielerlei Gründen nicht realisiert werden. Um das Personal zu entlasten, könnte man auch externe Dienstleister ansprechen. Doch dafür gibt es im Haushalt leider keine freien Mittel. So bleibt dem Erdmännchen nur die Hoffnung auf freiwilliger Helfer aus der Region, die Spaß an der Arbeit im Tierpark haben. Abwechslungsreich ist die allemal, denn bei Erdmännchens Nachbarn, den Emus regnet es durch und die Ponys haben auch schon wieder etwas kaputt getreten …

Interessenten melden sich bitte bei der Stadt Grimmen, Frau Zoth, Tel. 03 83 26 / 47 - 2 67 oder per E-Mail uta_zoth@grimmen.de.