Stadt Grimmen Neuestes

Das Grimmener Rathaus

berücksichtigen Sie auch:

Neueste Nachrichten

2020-10-07 14h19 News - Umgestaltung Bahnhofsareal

Grimmener Bahnhofsareal wird umgestaltet

Das Grimmener Bahnhofsareal ist der Stadtverwaltung schon lange ein Dorn im Auge.

Als Visitenkarte einer kleinen, lebendigen Stadt kann man das Gelände keinesfalls bezeichnen. Seit Jahren plant die Stadt dort Veränderungen und hat eine Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes angeregt. Nun gab es endlich nach sehr langen und intensiven Gesprächen mit der Deutschen Bahn eine Abstimmung zu bislang ungeklärten Fragen. Denn um aktiv zu werden, muss die Stadt zuerst wissen, was die Bahn mit dem Areal vor hat und wie der Bahnhof zukünftig gestaltet werden soll.

Nun ist klar, dass es aus Sicht der Bahn gravierende Veränderungen geben wird. Das wiederum hat Auswirkungen auf die Planungen der Stadt. Da die Bahn erst 2026 mit der Umgestaltung loslegen will, arbeiten die Grimmener daran, die Bauausführung viel eher und in 2 Bauabschnitten in Auftrag zu geben. Alles in enger Abstimmung mit der Bahn. Auch der Eigentümer des Bahnhofsgebäudes, die Hillebrand Immobilien GmbH, die das Objekt im Rahmen einer Versteigerung erworben hat, soll sich schon jetzt auf die Planungen einstellen können. Ziel sei ein Gesamtkonzept Bahn/Stadt, dass auch beim geplanten Umbau des alten Bahnhofsgebäudes als Leitfaden dienen sollte, so Bauamtschefin Heike Hübner.

Nach den jüngsten Gesprächen mit der Bahn AG und dem neuen Sachstand, dass die Bahn massiv in den Standort investieren will und neben den Gleisanlagen auch das alte Stellwerk komplett überplanen will, wird jetzt durch die Stadt Grimmen der Antrag für Landesfördermittel vorbereitet. Das Stellwerk soll zukünftig vollautomatisch arbeiten. Damit würden sich u.a. die Schließzeiten der Schranken verringern.

2020-10-07 13h57 News - Tag der offenen Verwaltung

einer der neu gestalteten Besprechungsräume

Stadtentwicklung in Grimmen geht voran

Ob Straßenbau oder Gebäudesanierungen, in und um Grimmen tut sich was.

So ist in den zurückliegenden Monaten die Sanierung der Grundschule „Friedrich-Wilhelm Wander“ weiter vorangekommen. Dort wird in der kommenden Woche (16. Oktober) der 1. Bauabschnitt, die Neugestaltung des Schulhofes, abgeschlossen. Hierfür sind rund 550.000 Euro verbaut worden. Weitere 250.000 Euro sind für den 2. Bauabschnitt, die Sanierung des Kellers, geplant.

Erst vor wenigen Wochen sind die Mitarbeiter der Stadtverwaltung in das komplett sanierte Haus 3 zurückgezogen.

Für die gesamte Sanierung inklusive Umzug und Telefonumstellung sind 3,1 Millionen Euro ausgegeben worden. Trotz umfangreicher Förderung hat die Stadt dafür über 1 Million&nbps;Euro an Eigenmitteln bereitstellen müssen.

Seit dieser Woche kann zudem auch der völlig neu gestaltete Parkplatz hinter dem Haus genutzt werden. Er bietet ausreichend Stellplätze für Mitarbeiter und Besucher. Parkplatzgebühren fallen nicht an. Die Baukosten belaufen sich auf 530.000 Euro Viel Geld, das Stadt und Land in die Hand genommen haben, um die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter, den Service, die Erreichbarkeit in der Verwaltung zu verbessern. So sind die Büros jetzt beispielsweise über eine Rampe und einen Fahrstuhl barrierefrei zu erreichen.

Damit Sie sich ein Bild von den gelungenen Sanierungsarbeiten machen können, organisiert die Stadt für den 16. Oktober ein kleines Hoffest und einen „Tag der offenen Verwaltung“. Natürlich alles unter Beachtung der aktuellen Coronaregeln. Von 10.00 bis 13.00 Uhr haben Sie die Gelegenheit einmal hinter die Kulissen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen.

Aber bitte denken Sie daran, der „Tag der offenen Tür“ ist kein offizieller Sprechtag! Für Anträge oder Behördenprobleme gibt es gesonderte Termine

2020-09-25 06h39 News - Straßenbauarbeiten

Straßenbauarbeiten

“Straßenbauarbeiten in Grimmen führen zu Verkehrsbehinderungen” In Grimmen stehen umfangreiche Straßensanierungen an.

Wie das Bauamt der Stadt informierte wird die Bundesstraße 194 erneuert.

Das Straßenbauamt will die vielbefahrene Fahrbahn von der Autobahnanschlussstelle Ost bis zum nördlichen Ausgang der Stadt Grimmen (ehemalige Ziegelei) komplett sanieren. Dazu müssen nach Informationen des Straßenbauamtes einige treckenabschnitte voll, andere halbseitig gesperrt werden. Über den genauen Bauablauf will die Stralsunder Behörde zeitnah durch eine Bekanntmachung informieren.

Wie Bauamtsleiterin Heike Hübner sagt, möchte die Stadtverwaltung aber schon jetzt auf die Arbeiten hinweisen. „So könne sich der ein oder andere Anwohner rechtzeitig auf die zu erwartenden Behinderungen, z.B. bei der Grundstücksbefahrung, einstellen. Der Anliegerverkehr werde aber, wenn auch mit Einschränkungen, möglich sein.“ Die Straßenbauarbeiten sollen am 19. Oktober beginnen und voraussichtlich am 18. Dezember abgeschlossen sein.

Falls Sie in dieser Zeit mit einer Öl-, Gas- oder Baumateriallieferung rechnen, sollte das, wenn möglich, vielleicht noch einmal überdacht oder mit dem Straßenbauamt abgestimmt werden.

Auftraggeber der Baumaßnahme ist das Straßenbauamt Stralsund, das auch Baulastträger ist.

Aktuelle Verkehrsinformationen des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr M-V

2020-09-18 07h23 News - Schiedsstelle umgezogen

Die Schiedsstelle Grimmen ist zukünftig im Rathaus zu finden. Foto: Th. Erdmann

Schiedsstelle gefragter Anlaufpunkt für Grimmener Bürger

Die Grimmener Schiedsstelle ist umgezogen.

Ab Montag werden die Sprechzeiten in einem modernen Büro in der unteren Etage des Rathauses abgehalten. Seit 2018 hatte die Schiedsstelle ihren Sitz in einem kleinen Raum in der Friedrich-Wilhelm-Wander Schule. Der Umzug wurde durch die Sanierung und den Umbau des Hauses III der Stadtverwaltung möglich.

Für Schiedsfrau Catherine Wildgans und ihre Stellvertreterin Brigitte Bathke verbessern sich damit nicht nur die Arbeitsbedingungen. Auch für die Bürgerinnen und Bürger ist das Büro nun leichter zu erreichen. „Es liegt zentraler und Parkplätze gibt es gleich um die Ecke“, freut sich Catherine Wildgans. Wie die studierte Juristin sagt, ist die Grimmener Schiedsstelle sehr gefragt. Auch wenn coronabedingt seit Mitte März keine Schiedsfälle bearbeitet wurden. Anfragen gab es während der Corona-Auszeit viele. Auch aus den Nachbargemeinden, die die Grimmener ausnahmsweise auch tätig werden dürfen. Bis zum Lockdown waren es immerhin drei.

Im Vergleich zu anderen kommunalen Schiedsstellen im Land, ist das Grimmener Büro sehr gefragt. Zehn Fälle haben die beiden Schiedsfrauen 2019 bearbeitet. „Damit liegen wir weit über dem Landesdurchschnitt“, so Catherine Wildgans. Wie die Schiedsfrau betont ist das aber kein Indiz dafür, dass die Grimmener besonders häufig streiten, sondern eher ein Beweis dafür, dass die Einwohner gut über die Arbeit und den Sinn der Schiedsstelle informiert sind und die Betroffenen eine erfolgreiche, schnelle Schlichtung außerhalb der Gerichte anstreben. Denn darum geht es bei einem Schiedsverfahren: die Entlastung der Gerichte.

Ganz wichtig, Schiedsstellen sind keine Rechtsberatung!

Eine Schiedsstelle ist eine Stelle zur außergerichtlichen Beilegung von Rechtsstreitigkeiten. Sie führen Schlichtungsverfahren in bürgerlichen Streitigkeiten durch.Das Spektrum reicht dabei von Nachbarschaftsstreitigkeiten und Beleidigungen bis hin zu Streitereien um finanzielle Forderungen.

Ab sofort hören sich die Schiedsfrauen wieder die Probleme der Bürgerinnen und Bürger an. Die erste Sprechzeit ist am 21. September von 17.00 bis 18.00 Uhr.

Die Grimmener Schiedsstelle ist am einfachsten über die E-Mail Adresse schiedsstelle@grimmen.de oder postalisch

Schiedsstelle Grimmen
Markt 1
18507 Grimmen

zu erreichen. Die neue Rufnummer lautet 038326 / 47 666.

Öffnungszeiten „Schiedsstelle Grimmen“
Rathaus, Markt 1
Montagvon 17.00bis 18.00 Uhr
Mittwochvon 10.00bis 11.00 Uhr
Freitagvon 10.00bis 11.00 Uhr

2020-08-20 11h01 News - Sanierungsarbeiten enden

Haus 3 der Stadtverwaltung kurz vor dem Ende der Sanierung

Sanierung Haus 3 der Stadtverwaltung steht kurz vor dem Abschluss

Durch den Rückzug einiger Verwaltungsbereiche in das nun sanierte Haus 3 der Grimmener Stadtverwaltung kommt es in den kommenden Tagen zu Veränderungen der Sprechzeiten.

Im Standesamt entfallen vom 24.08.2020 bis zum 04.09.2020 die Sprechzeiten.

In der Sozial- und Ordnungsverwaltung, der Wohngeldstelle, im Fundbüro, der Schul-, Sport-,Kulturverwaltung und dem Einwohnermeldeamt entfallen die bekannten Öffnungs- und Sprechzeiten im Zeitraum vom 27.08.2020 bis zum 04.09.2020.

Die Bau-, Liegenschafts-, Friedhofsverwaltung und Wirtschaftsförderung sowie die Personalverwaltung und der Interne Service ziehen vom 31.08.2020 bis zum 04.09.2020 um und sind in diesem Zeitraum für Sprechzeiten ebenfalls geschlossen.

Außerdem wird am 31.08.2020 die Telefonanlage in das sanierte Haus 3 verlegt, so dass die telefonische Erreichbarkeit der kompletten Stadtverwaltung an diesem Tag eingeschränkt ist.

Ab 07.09.2020 sind alle Bereiche wieder zu den bekannten Öffnungs- und Sprechzeiten, unter den bekannten Telefonnummern und E-Mail-Adressen sowie persönlich erreichbar.

Im Haus 3, in der Langen Straße 48, finden Sie zukünftig:

im Erdgeschoss
Telefonzentrale, Poststelle, Bürgerauskunft,
Einwohnermeldeamt, Standesamt, Ordnungsverwaltung, Fundbüro,
Stabsstelle Recht,
Museumsleitung
im Obergeschoss
Sozialverwaltung, Wohngeldstelle, Schul-, Sport-, Kulturverwaltung,
Bau-, Liegenschaft-, Friedhofsverwaltung, Wirtschaftsförderung
im Dachgeschoss
Interner Service, Personalverwaltung.

Das Haus 3 verfügt jetzt hofseitig über einen rollstuhlgerechten Eingang mit Fahrstuhl. Zudem kann auch der Nebeneingang in der Buddeliner Straße genutzt werden.

Die Stadtkasse hat zukünftig ihren Sitz im Haus 2. Sprechzeiten sind jeden Dienstag.

In allen Gebäuden der Grimmener Stadtverwaltung sind nach wie vor die aufgrund der Covid-19-Pandemie geltenden Einschränkungen zu beachten.

Weiterblättern...