Stadt Grimmen Neuestes

Das Grimmener Rathaus

berücksichtigen Sie auch:

Neueste Nachrichten

2021-10-11 07h00 News - Seniorensporttag - Fazit

BogeschießenBogeschießen Radfahren

Grimmen veranstaltete Sporttag für Senioren

Der gemeinsam mit dem Landes- und Kreissportbund organisierte Sportaktionstag war ein Erfolg. Am vergangenen Sonntag sind in der Sporthalle Südwest und in der Kegelhalle Sportangebote für Senioren unterbreitet worden. Über 10 Vereine haben sich daran beteiligt.

Unter dem Motto „Sport frei für ältere Menschen“ konnte sich die Generation Ü-60 im Tischtennis, Bogenschießen, Gymnastik, Radfahren u.v.a. seniorengerechten Bewegungsaktivitäten ausprobieren. In der Kegelhalle wurden Schnupperangebote im Bohlekegeln angeboten.

Wie Bürgermeister Marco Jahns sagt, ist Grimmen damit in ein Bewegungsförderungsprojekt des Landessportbundes eingestiegen. Wir wollen die vorhandenen Sportstrukturen und den Sportbedarf der älteren Bürger erweitern und noch gezieltere Angebote für die altersgerechte Bewegungsförderung unterbreiten. Marco Jahns hofft, dass durch den Sportaktionstag die Kontaktaufnahme mit den Vereinen oder Trainingsgruppen einfacher wird. „Senioren hätten da oftmals Berührungsängste, die aber absolut unbegründet seien“, so das Stadtoberhaupt.

2021-10-07 16h08 News - Schlagerparty erneut verschoben

Das Publikum würde feiern, wenn es denn dürfte ...

Schlagerparty muss erneut verschoben werden

Zähneknirschend muss die Stadt Grimmen die beliebte Party mit dem privaten Hörfunksender „Schlager Radio“ erneut verschieben.

Der Grund ist die auf gelb stehende Coronaampel im Landkreis Vorpommern-Rügen. Danach dürfen aktuell nur Genesene, Geimpfte und PCR-Getestete an der Veranstaltung teilnehmen. Letzterer kostet aktuell über 150,00 Euro. „Das könne und wolle man keinem Besucher zumuten“, so Bürgermeister Marco Jahns. Das Stadtoberhaupt hält auch nichts von der 2-G-Regel. „Die Landesregierung in Schwerin mache es sich da sehr einfach und schiebt den schwarzen Peter den Veranstaltern oder in diesem Fall der Kommune zu. Wir sollen entscheiden und die Diskussionen abfangen“, so Jahns.

Darüber hinaus hätten die Organisatoren ein weiteres Problem: Selbst wann man das 3-G-Modell mit PCR Test fahren würde, dürften nicht alle Gäste in den Saal, denn in der Coronaverordnung ist festgeschrieben, dass nur die Hälfte der Platzkapazität genutzt werden darf. Im Fall des „Treffpunkts“ wären das 500 Stehplätze. Es sind aber noch über 820 Karten im Umlauf. Wen solle man denn jetzt aussperren, fragt sich Pressesprecher Thorsten Erdmann, der die Veranstaltung seit 2018 gemeinsam mit dem Berliner Radiosender organisiert. „Wir haben also gar keine andere Wahl, als noch einmal in den sauren Apfel zu beißen, und die Schlagerparty erneut zu verschieben“, so Erdmann.

Eine Absage kommt für die Organisatoren nicht in Betracht, da es immer noch Kartennachfragen gibt und sehr viele Gäste signalisiert hätten, dass sie nun auch noch bis zum Frühjahr warten könnten. Als neue Termine für die Schlagerparty stehen der 2. oder 23. April zur Debatte.

An dieser Stelle möchte sich das Kulturhausteam ausdrücklich bei allen Karteninhabern und natürlich auch beim „Schlager Radio“ für die Geduld und das entgegengebrachte Verständnis bedanken. „Wir werden die Tanzveranstaltung definitiv durchführen, nur leider nicht am 16. Oktober sondern frühestens im April 2022. Darauf haben sich Stadt und ‚Schlager Radio‘ geeinigt. Und auch die Künstler haben signalisiert, unbedingt dabei sein zu wollen“, hieß aus dem Kulturhaus.

Der genau Termin wird in den nächsten Tagen mitgeteilt.

2021-09-28 16h32 News - Sportaktionstag 2021

Plakat Sportaktionstag

SPORTAKTIONSTAG in Grimmen

für ältere Menschen in MV”

Wann
10. Oktober 2021

Wo
Sporthalle Südwest
Uhrzeit
10.00 - 15.00 Uhr
Was
Tischtennis, Bogenschießen, Gymnastik u.v.m

Wo
Kegelhalle
Uhrzeit
10.00 - 12.00 Uhr
Was
Kegeln

Wo
Treffpunkt Sporthalle Südwest
Uhrzeit
10.00 - 15.00 Uhr
Was
Radfahren (mit eigenem Rad) - (10 km und 20 km; )

  • Informationstag von etwa 10 Grimmener Vereinen
  • Angebot des Landessportbundes
  • gastronomische Versorgung

Aktiv bis ins hohe Alter, mach mit!

Großer Sporttag in Grimmen

Die Stadt Grimmen hat gemeinsam mit dem Landessportbund einen Sportaktionstag ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Sport frei für ältere Menschen“ sollen am 10. Oktober besonders den Seniorinnen und Senioren der Trebelstadt Angebote für sportliche Aktivitäten unterbreitet werden.

Wie Bürgermeister Marco Jahns sagt, steigt Grimmen damit in ein Bewegungsförderungsprojekt des Landessportbundes ein. „Wir wollen die vorhandenen Sportstrukturen und den Sportbedarf der älteren Bürger analysieren und dann gezielte Angebote für die altersgerechte Bewegungsförderung unterbreiten.

Dafür haben wir eine Arbeitsgruppe gebildet, die als Helfer, Förderer und Vermittler fungiert“, so Jahns. Der praktische Startschuss dafür soll am Sonntag erfolgen. Zehn Vereine der Stadt haben ihr Mitwirken angekündigt. Zunächst ist der Sportaktionstag in zwei Sportstätten geplant: der Sporthalle Südwest und der Kegelhalle. In der Sporthalle wird es in der Zeit von 10.00 – 15.00 Uhr eine Sportmesse und Bewegungsangebote, wie Tischtennis, Bogenschießen, Gymnastik u.v.m. geben. In der Kegelhalle können sich Interessierte von 10.00 bis 12.00 Uhr mit dem Einmaleins des Kegelsports vertraut machen.

Wer mit dem eigenen Rad zur Sporthalle Südwest kommt, kann an einer 20 km oder 10 km langen Radtour teilnehmen. Am 1. Grimmener Sportaktionstag wird sich auch der Landessportverband präsentieren. Ganz wichtig: wenn Sie aktiv werden wollen, vergessen Sie bitte nicht bequeme Kleidung und Sportschuhe!

Der Sportaktionstag ist für alle Teilnehmer kostenlos. Er wird über den Landessportbund, Sponsoren und die gewonnene Bürgermeisterwette auf dem NDR Stadtfest finanziert. „Mit der Veranstaltung wollen wir zeigen, dass es in Grimmen sportliche Angebote für alle Altersgruppen gibt und die Kontaktaufnahme mit den Vereinen oder Trainingsgruppen ganz einfach ist“, so Jahns.

Bereits im Juli 2020 hat der Landessportbund das Projekt „Bewegungsförderung für ältere Menschen in MV“ gestartet. Dadurch sollen Menschen über 60 Jahre, die noch nicht in einem Sportverein Mitglied sind, zu körperlichen Aktivitäten motiviert werden.

Die Stadt Grimmen greift dieses Projekt und die Unterstützung des LSB nun auf, möchte den Kreis der Teilnehmer aber nicht auf die Ü 60 beschränken. „Wir freuen uns über jeden, der sich durch das Programm angesprochen fühlt und fordern ihn zum Mitmachen auf. Jeder, der Bewegung wünscht, ist willkommen“, so Marco Jahns. Er und die Vereine hoffen auf reges Interesse der Grimmener.

2021-09-28 16h03 News - Entlastung für die GWG

Wohnen bei und mit der GWG

Schuldenerlass für Grimmener Wohnungsbaugesellschaft

Der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft mbH Grimmen (GWG) wurde ein Schuldenerlass in sechsstelliger Höhe in Aussicht gestellt. Die GWG hat – wie viele andere ostdeutsche Wohnungsgesellschaften – noch eine Altschuldenlast in Millionenhöhe zu finanzieren. Um diese, aus DDR-Zeiten stammenden Finanzlasten abzutragen, läuft bei der Europäischen Kommission ein Notifizierungsverfahren, um die sogenannte Beihilfekonformität abzustimmen.

Nicht unter das europäische Beihilferecht fallen mit Schulden belastete Kommunen, die ihren Wohnungsbestand schon abgerissen haben, und Städte und Gemeinden, die den Wohnungsbestand zu Marktbedingungen verkauft haben. Sollten sie ihren Wohnungsbestand verkauft haben, jedoch nicht zu Marktbedingungen, dann muss dies mehr als zehn Jahre her sein, damit die Vorgänge nicht unter das Beihilferecht fallen. Zudem richtet sich der Entschuldungsfonds an Gemeinden als Alleingesellschafter von Wohnungsunternehmen, die vor mehr als zehn Jahren oder als Dienstleistung von allgemeinem wirtschaftlichen Interesse die Schulden ihrer Wohnungsgesellschaft übernommen haben.

Angestrebt wurde der Abbau der DDR-Wohnungsbauschulden durch das Land Mecklenburg-Vorpommern. Mit einer Änderung des Finanzausgleichsgesetzes hat das Land einen kommunalen Entschuldungsfonds eingerichtet, der die Kommunen mit jährlich 25 Millionen Euro unterstützen soll. Wie das Innenministerium jetzt mitteilte, kann die Stadt Grimmen schon jetzt mit einer förderunschädlichen Entlastung (Altschuldenhilfe) in Höhe von 200.000 Euro rechnen.Bei den DDR-Wohnungsbaualtschulden handelt es sich um finanzielle Altlasten, die im Zusammenhang mit dem damals volkseigenen Wohnungsbau der DDR stehen. Bei der deutschen Wiedervereinigung wurde das Vermögen inklusive Schulden an Städte und Gemeinden übertragen.

Die Wohnungsbaualtschulden der kommunalen Wohnungswirtschaft in MecklenburgVorpommern belaufen sich auf über 300 Millionen Euro.

2021-09-28 15h58 News - Badesaison endet

Ende der Badesaison im Naturbad Grimmen

Kurze aber erfolgreiche Saison im Grimmener Naturbad

Der Sommer war durchwachsen. So kurz und nüchtern lässt sich die Badesaison im Grimmener Naturbad umschreiben. Coronabedingt ging es erst am 19. Juni los und auf Grund des schlechten Wetters war der Badespaß am 27. August auch schon wieder vorbei. Lediglich 2.745 Gäste wurden in dieser Zeit gezählt. Das sind deutlich weniger als im Vorjahr. Eine Besucherbefragung hat gezeigt, dass neben dem Wetter auch die Coronaregeln (Hygienevorschriften und Kontaktnachverfolgung) den ein oder anderen Badegast von einem schnellen Sprung in das kühle Nass abgehalten haben.

Aber dennoch war die Saison für die Stadt als Betreiberin des Naturbades und die Rettungsschwimmer des DRK sowie die fleißigen, freiwilligen Helfer ein voller Erfolg. In der Ferienzeit nutzen vier Schulen das Freibad für das Schulschwimmen. Von Montag bis Freitag wurde intensiv Schwimmen geübt und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. 188 Kinder haben das Seepferdchen oder eine Schwimmstufe in Gold, Silber oder Bronze abgelegt. Das sind so viele, wie nie zuvor. Und voller Stolz berichtet Mario Gohs, der Leiter der Einrichtung, dass auch noch eine Rettungsschwimmerprüfung „Silber“ abgenommen wurde. Für den erfahrenen DRK Rettungsschwimmer ein Lichtblick, denn durch die Corona- Einschränkungen ist nicht nur das Schulschwimmen in den zurückliegenden zwei Jahren auf der Strecke geblieben, sondern auch die eigene Nachwuchsausbildung. „Wir hätten dreimal so viele Schwimmkurse für die Kinder anbieten können, sie wären alle ausgebucht gewesen“, resümiert Gohs und bedamkt sich für die gute Zusammenarbeit der Ausbilder und Lehrer. „Das Förderprogramm des Landes - MV kann schwimmen – hat echt was bewegt. Wir hoffen jetzt alle, dass das im nächsten Jahr fortgesetzt wird, denn für 2022 haben wir schon etliche Anmeldungen“, so Gohs.

Neben den einheimischen „Wasserratten“ tummelten sich in diesem Jahr auch viele Urlauber im Grimmener Naturbad. Darunter auch Gäste aus Bayern.

Sie alle konnten sich in diesem Jahr über eine hervorragende Badewasserqualität, viele Schwimmkurse und ein super Volleyballturnier freuen.Für Mario Gohs und seine drei Ausbilder war es eine tolle aber auch anstrengende Sommersaison. „An manchen Tagen sind wir erst am Abend um halb sechs aus dem Wasser gekommen. Dann ist man einfach nur platt. Aber wir hatten keinen Unfall, glückliche Kinder und zufriedene Lehrer, die sich bei uns für die Schwimmausbildung bedankt haben. Das lässt alle Mühen vergessen“, schmunzelt der quirlige Naturbadchef.

Gohs rät übrigens allen Lehrern ihre Rettungsschwimmerscheine bzw. Ausbildernachweise zu aktualisieren. So könnten im kommenden Jahr noch mehr Kinder das Schwimmen erlernen.

Weiterblättern...